Selber machen: Spaghetti Bolognese = Tagliatelle al ragu

Tagliatelle al ragu, Spaghetti Bolognese

Selber machen: Spaghetti Bolognese = Tagliatelle al ragu

Spaghetti Bolognese ist das Lieblingsessen vieler Kinder (und Erwachsener). Dabei wird das weltbekannte Gericht aus Bologna in Italien dort gar nicht so genannt - und Spaghetti verwenden die Bologneser auch nicht...

Spaghetti Bolognese - Teil 1

KiRaKa 13.05.2019 04:28 Min. KiRaKa

Spaghetti Bolognese - Teil 2

KiRaKa 13.05.2019 04:46 Min. KiRaKa

Kiraka-Essensreporter Christian ist extra nach Bologna gefahren - zum Ursprung von Spaghetti Bolognese. Bei Barbara und Valeria hat er gelernt, was in eine echte Bolognese reingehört.

Bologneser sagen: "Tagliatelle al Ragu"

Bei der Bezeichnung "Spaghetti Bolognese" zucken die Bewohner Bolognas immer zusammen. Sie finden diese Bezeichnung nämlich falsch. Stattdessen sagen sie "Tagliatelle al Ragu". Ragu ist die Übersetzung von Hackfleisch. Und Tagliatelle sind viel breiter als Spaghetti.

Breite Nudeln können die Soße besser aufnehmen

Valerie sagt: "Spaghetti sind trockene Nudeln. Die sind meistens aus der Packung. Die können eine solche Bolognesesauce gar nicht richtig aufnehmen. Das vermischt sich nicht so richtig. Dafür brauchen wir breite Tagliatelle. Auf der ganzen Welt machen das die Menschen falsch."

Tagliatelle al ragu, Spaghetti Bolognese

Barbara, Valeria und Christian

Und hier kommt das Rezept - für euch zum Nachkochen!

Zutaten für die Pasta (pro Person):

  • 50g Mehl "Semola di Grano Duro"
  • 50g Mehl "00"
  • Ein Ei
  1. Alle Zutaten vermischen, zu einem Teig kneten, bis er elastisch ist.
  2. In Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank.
  3. Jetzt wäre der Teig bereit für die Nudelmaschine. Wenn ihr keine habt: Den Teig mit einem Nudelholz so dünn wie möglich ausrollen. Wenn ihr damit fertig sein, etwas Mehl drauf. Locker zusammenrollen und in dünnen Scheibchen abschneiden. So entstehen die Nudeln.
  4. Die Nudeln müssen in gesalzenem Wasser nicht länger als 3-4 Minuten kochen.

Tagliatelle kann man prima selbst machen. So sieht das am Anfang aus:

Tagliatelle al ragu, Spaghetti Bolognese

Und so am Ende!

Tagliatelle al ragu, Spaghetti Bolognese

Zutaten für die Bolognese-Sauce (pro Person):

  • 150 g geschälte Tomaten aus der Dose
  • 120 g Fleisch vom Rind (fein von Hand gehackt oder frisch durchgewolft als Hackfleisch)
  • 25 g Zwiebeln
  • 25 g Möhren
  • 25 g Staudensellerie
  • 1 EL Olivenöl
  • ein kleiner Schuss Rotwein
  • zum Würzen: Salz & Pfeffer
  1. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Würfel schneiden
  2. Möhren und Staudensellerie waschen, Endstücke abschneiden und in feine Würfel schneiden
  3. Eine Pfanne erhitzen, das Olivenöl zugeben und die Zwiebeln glasig darin anschwitzen
  4. Dann die Möhren- und Staudenselleriewürfel zugeben und bei kleiner Hitze etwa 30 Minuten sanft braten, als sogenanntes "Soffrito" – dabei sollten die Gemüsewürfel keine Farbe annehmen, sondern einfach bei sanfter Hitze gegart werden
  5. Das Fleisch entweder von Hand in kleine Würfel schneiden, selbst durchwolfen oder als Hackfleisch kaufen
  6. Das Fleisch zugeben und kräftig anbraten, bis die Fleischwürfel gebräunt sind bzw. das Hackfleisch bröselig auseinanderfällt
  7. Den Rotwein angießen und rühren, bis er verdampft ist
  8. Die geschälten Tomaten in der Dose mit einem Messer etwas zerkleinern und zugeben
  9. Das gebratene Soffrito zugeben
  10. Buon Appetito! (italienisch: Guten Appetit!)

Klickt oben auf die Audios, dann könnt ihr euch alles ganz genau anhören!

Stand: 13.05.2019, 19:20

Darstellung: