KiRaKa-Expedition: Patrick in der Zeit der Bergmänner

KiRaKa-Reporter Patrick und Bergmann Börje

KiRaKa-Expedition: Patrick in der Zeit der Bergmänner

Die Zeit der Industrialisierung haben Bergleute, Zechen und Kohle geprägt. Reporter Patrick ist in diese Zeit zurückgereist und hat eine Zeche und ehemalige Bergmänner besucht.

Industrialisierung - ein schweres Wort

Begonnen hat die Industrialisierung in England. Die Erfindung und Verbesserung der Dampfmaschine hat den Fortschritt vorangetrieben. Bis dahin mussten die Menschen viel mit ihren Händen arbeiten. Ab dann übernahmen Maschinen einen Großteil der Arbeit. Im frühen 19. Jahrhundert - also vor 200 Jahren - begann auch in Deutschland die Industrialisierung.

KiRaKa-Expedition: Was bedeutet Industrialisierung?

WDR 5 KiRaKa ohne Download 23.07.2020 02:18 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 WDR 5

Zu Besuch auf einer Zeche

Die letzten Zechen im Ruhrgebiet haben geschlossen. Aber aus den alten Bergwerken wurden viele Museen. Eins davon steht in Witten. Hier war früher die Zeche Nachtigall. KiRaKa-Reporter Patrick Wira trifft Börje, der hier als Bergwerksführer im Museem arbeitet. Der Beruf des Bergmanns war ein ganz schön harter Beruf.

KiRaKa-Expedition: Zu Besuch auf einer alten Kohlen-Zeche

WDR 5 KiRaKa ohne Download 23.07.2020 05:26 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 WDR 5

Die Henrichshütte - ein altes Eisenwerk

Aus der gefördeten Kohle aus den Bergwerken wurden jede Menge Produkte hergestellt, zum Beispiel Eisen. So ein Eisenwerk hat KiRaKa-Reporter Patrick besucht, die Henrichshütte in Hattingen. Hier wurde früher in einem Hochofen Eisen produziert.

KiRaKa-Expedition: In einem Hochofen wurde Eisen hergestellt

WDR 5 KiRaKa ohne Download 23.07.2020 04:42 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 WDR 5

Das Leben eines Bergmanns

Heinz Tafel war früher Bergmann auf der Zeche Zollern in Dortmund. Der heute 88-Jährige hat sein halbes Leben unter Tage gearbeitet. In 1000 Metern Tiefe hatte Heinz einen sehr gefährlichen Job.

KiRaKa-Expedition: Ein Bergmann berichtet von seiner Arbeit

WDR 5 KiRaKa ohne Download 23.07.2020 03:46 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 WDR 5

Aus Stahl werden Messer

Die Stadt Solingen im Bergischen Land nennt man auch "Klingenstadt". Denn die Stadt ist bekannt für ihre vielen Messerfabriken. Noch heute werden hier aus Stahl Messer gefertig. KiRaKa-Reporter Patrick hat so eine Messerfabrik besucht.

KiRaKa-Expedition: Wie werden Messer hergestellt?

WDR 5 KiRaKa ohne Download 23.07.2020 04:07 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 WDR 5

Patrick taucht ab in die Zeit der Industrialisierung

Aus KiRaKa-Reporter Patrick wird Bergmann Patrick! Klickt euch durch die Galerie und lernt die dunkle Welt der Zechen, ein altes Stahlwerk und einen ehemaligen Bergmann kennen.

Alte Dampfmaschine der Zeche Nachtigall

KiRaKa-Reporter Patrick besucht auf seiner Expedition in die Zeit der Industrialisierung als erstes die stillgelegte Zeche Nachtigall in Witten. Das hier ist die alte Dampfmaschine.

KiRaKa-Reporter Patrick besucht auf seiner Expedition in die Zeit der Industrialisierung als erstes die stillgelegte Zeche Nachtigall in Witten. Das hier ist die alte Dampfmaschine.

Auf dem Gelände der Zeche Nachtigall trifft KiRaKa-Reporter Patrick den Bergmann Börje, der ihm alles zeigen wird.

Bevor es für Patrick aber richtig losgeht, muss er sich noch umziehen. Aus dem KiRaKa-Reporter im blauen T-Shirt wird in wenigen Augenblicken ein Bergmann, der ein typisches Bergmannsoutfit trägt mit Helm, Stirnlampe und Bergmannshemd.

Und dann gehts hinein in die Zeche. Wenn man in einer Zeche ist, nennt man das "unter Tage". Hier ist es dunkel, doch ein bisschen Licht haben die Bergleute zum Glück dabei.

Man muss ein ganzes Stück gehen, bis man die begehrte Kohle findet. Bergmann Börje zeigt Patrick, wo die Kohle liegt.

Ein ganz besonderer Ort für ein Interview: Patrick befragt Bergmann Börje unter Tage in einem alten Stollen.

Die nächste Station auf Patricks Reise in die Zeit der Industrialisierung ist die Henrichshütte in Hattingen. Das ist ein ehemaliges Hüttenwerk, das heute ein Museum ist.

Ganz schön metallisch an der Henrichshütte! 10.000 Menschen arbeiteten auf dem riesigen Industrieareal. Sie produzierten Koks, Eisen und Stahl, gossen, walzten und schmiedeten das Metall. 

Wie war es als Bergmann zu arbeiten? Dafür trifft Patrick den ehemaligen Bergmann Heinz Tafel. Er ist heute 88 Jahre alt und hat sein halbes Leben unter Tage gearbeitet.

Als Andenken an seine Zeit als Bergmann hat Heinz Tafel seinen alten Lederhelm behalten.

Das Werkzeug der Bergmänner heißt "Gezehe". Dazu gehören eine Schaufel, ein Presslufthammer und ein Helm.

Was wissen Kinder über die Zeit der Industrialisierung, über Zechen und Bergleute? Patrick interviewt Leni und Lina bei der Mitmachzeche auf der Zeche Zollverein in Essen.

Die Volontäre und Volontärinnen des WDR begeben sich in den Sommerferien auf Spurensuche, tauchen ein in die Vergangenheit und wagen auch einen Blick in die Zukunft unseres Bundeslandes.

Stand: 16.07.2020, 17:18

Darstellung: