KiRaKa-Blaulicht: Einsatz beim Karnevalsumzug

Notarzt Christian Hermanns

KiRaKa-Blaulicht: Einsatz beim Karnevalsumzug

Wenn die Karnevalsumzüge durch die Städte ziehen, haben die Menschen eine ausgelassene Stimmung und sammeln fleißig Kamelle. Aber auch beim Zoch sind Rettungssanitäter und Notärzte im Einsatz.

Der Rosenmontag ist für Notärzte und Notfallassistenz ein Tag mit Hochbetrieb. Während die anderen feiern, sorgen sie am Zoch und im Straßenkarneval für Sicherheit und Gesundheit. Dieses Jahr fällt der Straßenkarneval aus, weshalb KiRaKa-Arzt Christian Hermanns von seinen Erfahrungen bei Karnevalsumzügen erzählen konnte:

KiRaKa-Blaulicht: Einsatz beim Zoch (Teil 1)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 15.02.2021 04:45 Min. Verfügbar bis 16.02.2022 WDR 5


Zelte am Rande der Rosenmontagszüge

Am Einsatzort werden meistens von Hilfsorganisationen Zelte aufgebaut, zum Beispiel vom Roten Kreuz, Johanniter Unfallhilfe oder den Malteser. Die Zelte sind beheizt und eingerichtet. Dort gibt es Tragen, Untersuchungsgeräte und Verbandsmaterial. So können Verletzte oder Menschen mit plötzlichen Erkrankungen, wie Ausschlag, Schwindel, Kreislaufproblemen, aufgenommen werden. In den Zelten arbeiten Notärzte und viele Sanitäter, die oft auch ehrenamtlich dort sind.

Was haben die Menschen, die dort Hilfe suchen?

Häufig gibt es zum Beispiel Schnittverletzungen durch weggeworfene Glasflaschen, obwohl Glasverbot bei den Umzügen gilt. Einige haben auch Prellungen durch Stürze, Kreislaufbeschwerden oder Probleme, weil sie zu viel Alkohol getrunken haben.

Besondere Gefahren im Karneval

KiRaKa-Blaulicht: Einsatz beim Zoch (Teil 2)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 15.02.2021 06:14 Min. Verfügbar bis 16.02.2022 WDR 5


Kinder freuen sich sehr und sammeln fleißig Kamelle. Dadurch können sie schnell unvorsichtig werden. Im Karnevalszug fahren große Wagen mit schweren Traktoren. Man darf auf gar keinen Fall in die Fahrbahn laufen! Auch wenn ein leckeres Bonbon dort landet. Auch die Erwachsenen feiern sehr ausgelassen und trinken auch Alkohol. Das kann auch zur Unvorsichtigkeit führen.

Sicher und trotzdem fröhlich Karneval feiern

Kinder und Jugendliche sollten mit Eltern darüber sprechen, was erlaubt. Auch sollte man sich nur an vertrauten Orten aufhalten und am besten in einer Gruppe unterwegs sein. Zur Karnevalszeit ist es draußen oft noch ziemlich kalt. Deswegen sollte man sich warm anziehen trotz toller Kostüme.

Die Kostüme sollten sicher sein: Schnüre können sich schnell verfangen und wenn man eine Maske trägt, kann man nicht so gut sehen. Geschlossene Schuhe tragen ist sehr gut und man sollte sich nicht zu unvorsichtigen Dingen verleiten lassen. Für den Notfall ist es gut, ein Handy dabei zu haben. Außerdem sollte man sich von großen Wagen und Betrunkenen fernhalten. Wenn man trotzdem Hilfe braucht, sollte man beim Notruf genau beschreiben, wo man sich aufhält.

Stand: 16.02.2021, 09:28

Darstellung: