Alles Wichtige über Zecken

KiRaKa Arzt Christian Hermanns mit Zecke

Alles Wichtige über Zecken

Zecken sehen ein bisschen aus wie ganz kleine Spinnen. Auf dem Foto hier, bei der stark vergrößerten Zecke, könnt ihr das gut sehen: KiRaKa-Arzt Christian Hermanns erklärt, warum wir vor den Spinnentierchen auf der Hut sein sollten und was wir tun können, wenn sich eine Zecke bei uns festgesaugt hat.

KiRaKa Arzt Dr Christian Hermanns erklärt Zecken (Teil 1)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 27.07.2020 06:27 Min. Verfügbar bis 28.07.2021 WDR 5

KiRaKa Arzt Dr Christian Hermanns erklärt Zecken (Teil 2)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 27.07.2020 05:15 Min. Verfügbar bis 28.07.2021 WDR 5

Warum sind Zecken so gefährlich?

Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen. Welche das sind erklären wir euch weiter unten.

Was machen die Zecken denn?

Sie stechen in die Haut des Menschen und dabei können sie Bakterien oder Viren übertragen. Bakterien und Viren sind unterschiedliche Krankheitserreger und übertragen deshalb auch unterschiedliche Krankheiten. Die Bakterien verursachen dann die Borreliose, die Viren können eine Gehirnentzündung auslösen.

Und wo sind die Zecken?

Zecken lauern zum Beispiel im hohen Gras, warten ab, bis ein Tier oder ein Mensch vorbeikommt und dann springen sie auf. Wirt nennt man diese Lebewesen. Die Zecken stechen aber noch nicht sofort, sondern suchen sich erst mal eine sichere Stelle, an der sie nicht so leicht herausgerissen werden können: zum Beispiel auf dem Kopf, in der Kniekehle oder in einer Hautfalte. Dann stechen sie zu und saugen sich voll Blut. Das kann bei erwachsenen, weiblichen Zecken auch mal eine Woche oder länger dauern.

Nicht jeder Zeckenstich ist gefährlich!

Aber nicht jede Zecke und nicht jeder Zeckenstich sind gefährlich! Die Wahrscheinlichkeit, nach einem Zeckenstich an Borreliose zu erkranken, liegt unter einem Prozent, in besonders betroffenen Gebieten unter fünf Prozent. Das heißt bei einem Prozent, dass von 100 Leuten, die in so einem "Zeckengebiet" unterwegs sind und von einer Zecke gestochen werden, etwa eine Person die Krankheit bekommt. 99 haben außer dem Zeckenstich nichts weiter.

In welchen Gebieten ist es gefährlicher als in anderen?

Das ist je nach Krankheit etwas unterschiedlich: Mit Borreliose-Bakterien kann man sich vor allem in den ostdeutschen Bundesländern anstecken.

Die Viren, die die Gehirnentzündung auslösen, kommen in ganz Bayern, in ganz Baden-Württemberg und neuerdings auch in Niedersachsen vor, dort im Emsland. Nordrhein-Westfalen ist für beide Erreger kein Risikogebiet!

Wo welche Krankheiten besonders oft übertragen werden, könnt ihr auf speziellen Landkarten nachschauen. Die hängen meistens beim KInderarzt an der Pinnwand oder ihr findet sie auch im Internet. Auch in der Apotheke könnt ihr Infozettel oder Heftchen zu diesem Thema bekommen.

Die beiden "Zecken"-Krankheiten

Es gibt zwei Krankheiten die ihr durch einen Zeckenstich bekommen könnt: Die eine heißt Borreliose, die andere Frühsommer-Meningoenzephalitis. Die Borreliose ist eine Krankheit, die auch unsere Nerven befallen und in manchen Fällen sehr lange dauern kann. Bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis wird das Gehirn befallen. Und diese Krankheit kann dann sogar tödlich sein. Aber zum Glück könnt ihr euch mit einer Impfung dagegen schützen.

1. Die Borreliose: Was ist das für eine Krankheit?

Die Zecke spritzt die Bakterien, die Borrelien, aus ihrem Darm über das Saugwerkzeug in die Blutbahn des Menschen. Wenn das passiert ist, entsteht oft ein roter Ring um den Zeckenstich. Später können noch Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen sowie Müdigkeit auftreten. Borreliose lässt sich mit Antibiotika behandeln.

2. Die Frühsommer-Meningoenzephalitis: Was ist das für eine Krankheit?

Diese Frühsommer-Meningoenzephalitis wird durch Viren ausgelöst. Mit Kopfschmerzen und Fieber fühlt sich diese Krankheit an wie eine Erkältung oder Grippe und beginnt oft erst zwei bis drei Wochen nach dem Zeckenstich. Wenn es schlecht läuft, kann sie auch das Gehirn befallen. Dann wird es gefährlich. Aber gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis gibt es eine Impfung, die euch schützt. Damit kann der Körper die Krankheit abwehren, wenn man über einen Zeckenstich mit den Viren in Kontakt kommt.

Stand: 28.07.2020, 13:30

Darstellung: