So gingen die Römer aufs Klo

Antike römische Toiletten-Anlage in Ostia

So gingen die Römer aufs Klo

Wenn wir aufs Klo gehen und fertig sind, dann drücken wir auf die Spültaste und alles verschwindet in der Kanalisation. Aber wie war das eigentlich früher, vor 2000 Jahren zum Beispiel bei den alten Römern?

So gingen die Römer aufs Klo

WDR 5 KiRaKa ohne Download 18.08.2021 04:43 Min. Verfügbar bis 18.08.2022 WDR 5


Wir nennen das Klo auch das "Stille Örtchen", weil wir uns dorthin nämlich gerne alleine zurückziehen. Das war bei den Römern anders. Auf dem Foto oben seht ihr eine Toiletten-Anlage in der antiken römischen Hafenstadt Ostia.

So eine gibt es auch im Römerpark in Xanten, wo es damals eine römische Stadt gab. An diesem Örtchen war es wahrscheinlich nicht so still, denn man saß direkt nebeneinander, ohne Trennwände. Latrina nannten die Römer ihre Toilette - und die war für die damalige Zeit sehr fortschrittlich.

KiRaKa-Reporterin Yeschim Ali Olu hat sich angeschaut, wie das Aufs-Klo-Gehen bei den Alten Römern funktioniert hat.

Römische Latrine auf einem Ausgrabungsgelände in der Türkei.

Die Römer hielten gern ein Schwätzchen, wenn sie gemeinsam in ihrer Latrina aufs Klo gingen.

Hier seht ihr eine römische Latrine auf einem Ausgrabungsgelände in der Türkei.

Hier noch ein Hörtipp für alle, die sich für die Zeit der Römer interessieren:

Hier könnt ihr noch einen "römischen" Blitzmerker spielen:

Stand: 24.09.2020, 16:40

Darstellung: