KiRaKa Entdecker: Wie lange kann man die Luft anhalten?

Ein Mädchen taucht

KiRaKa Entdecker: Wie lange kann man die Luft anhalten?

Isabel von den KiRaKa-Entdeckern klärt für euch, wie lange das geht und wie man es üben kann.

So lange wir leben, atmen wir auch: Wir müssen uns nicht daran erinnern, es geht ganz von alleine, Tag und Nacht. Deshalb ist es auch erst mal ein komisches Gefühl, die Luft anzuhalten - zum Beispiel beim Tauchen im Schwimmbad.

Wie lange geht's?

Die Kinder, die KiRaKa-Reporterin Isabel Hecker gefragt hat, konnten höchstens eine halbe Minute die Luft anhalten. Man schafft es aber auch länger, wenn man es übt. Profis schaffen fünf, Ausnahme-Athleten sogar bis zu 12 Minuten! Dafür muss man aber sehr lange trainieren.

Das Luftanhalten kann man trainieren

Der Kölner Tauchlehrer Peter erklärt, wie man üben kann, die Luft anzuhalten: Dafür muss man erst mal lernen, tief ein- und auszuatmen, damit man sich daran gewöhnt, die Lunge komplett zu nutzen.

Habt ihr auch eine Frage an die KiRaKa-Entdecker?

Warum tropft die Nase im Winter? Warum bildet sich auf dem Pudding Haut? Solche Fragen beantworten die KiRaKa-Entdecker. Wenn ihr auch so eine Frage habt, dann schreibt sie uns doch ins Gästebuch. Dann landen sie direkt bei den KiRaKa-Entdeckern.

Stand: 25.01.2017, 17:03

Darstellung: