Herzfunk: Wie hat das mit dem Küssen angefangen?

Ein junges Mädchen küsst einen gleichaltrigen Jungen auf die Wange.

Herzfunk: Wie hat das mit dem Küssen angefangen?

Wer hatte eigentlich die Idee, sich zu küssen, wenn man sich liebt? Eine eindeutige Erklärung dazu gibt es zwar nicht. Dafür aber verschiedene Ideen, wie das mit dem Küssen angefangen haben könnte.

Herzfunk: Wie hat das mit dem Küssen angefangen?

WDR 5 KiRaKa Herzfunk 13.01.2020 03:59 Min. Verfügbar bis 13.01.2025 WDR 5 Von Katrin Sanders

Download

Küssen ist kinderleicht. Gute-Nacht-Küsse zum Beispiel oder Küsse zum Neuen Jahr oder Begrüßungsküsse für Leute, die man mag. Ganz anders sieht  es allerdings aus, wenn man jemand küssen will, den man nicht bloß nett findet, sondern den man ganz besonders gut leiden kann, in den man vielleicht sogar verliebt ist... 

Aber wer hatte eigentlich die Idee, sich zu küssen, wenn man sich liebt? Diese Frage hat uns Tessa aus Dortmund gestellt. Eine ganz eindeutige Erklärung, wie das Küssen angefangen hat, gibt es nicht. Es gibt aber verschiedene Ideen dazu, wie es dazu gekommen sein könnte, dass sich Menschen küssen:

Gut möglich, dass das Küssen vom Füttern kommt

Bei einigen Tieren kann man beobachten, dass die Jungen von ihren Eltern aus dem Mund gefüttert werden. Dazu kauen die Elterntiere die Nahrung vor und würgen dann den Brei den Jungen direkt in den Mund. Manche glauben, dass es bei den Menschen der Urzeit genauso üblich war, die eigenen Kinder zu füttern. Und dass aus dem Mund-zu-Mund-Füttern dann im Laufe der Zeit das Küssen unter Erwachsenen wurde. Dabei ging es dann nicht mehr ums Füttern, sondern um ein schönes Gefühl.

Ein Kuss sagt mehr als tausend Worte

Mit einem Kuss kann man viele unterschiedliche Dinge auf ganz einfache Weise ausdrücken: Eltern geben ihren Kindern einen Kuss, um ihnen zu zeigen, dass sie geborgen sind und geliebt werden. In manchen Kulturen ist es ein Zeichen von Respekt, ältere Menschen auf den Kopf zu küssen. In Frankreich oder Belgien küsst man sich zur Begrüßung rechts und links auf die Wange. Und besonders viele Arten von Küssen gibt es bei Verliebten: mit der Zunge oder auf die Wange oder Mund auf Mund.

Beim Küssen erfährt man viel voneinander

Unsere Lippen sind ganz besonders empfindlich, weil hier und im Mund viele Nerven sind. Deshalb löst das Küssen so große und schöne Empfindungen bei uns aus. Ohne es zu merken, sammelt man dabei außerdem viele Informationen über die und den anderen. Man erfährt zum Beispiel auch, ob man sich gut riechen kann, denn beim Küssen sind die Nasen nah beieinander. Da kann man sich gut beschnuppern.

Küssen tut gut...

Beim Küssen werden im Körper so genannte Glückshormone produziert. Sie geben das Signal, dass man sich gut fühlt und zufrieden ist. Gleichzeitig wird beim Küssen Stress abgebaut. Die Menschen merken, dass es ihnen gut damit geht und die meisten fühlen sich deshalb beim Küssen wohl.

...aber nur, wenn es freiwillig ist!

Es gibt vielleicht Küsse, die du nicht willst, die dir "aufgedrückt" werden. Vielleicht will die Oma, die sonst sehr nett ist, jedes Mal einen dicken Schmatzekuss zur Begrüßung? Oder der Onkel mit dem Rasierwasser, das du nicht leiden kannst?

Da hilft nur eins: "Nein" sagen. Oder: "Ich will nicht küssen!" Dieses Recht hat jeder Mensch und deshalb auch jedes Kind. Küssen sollte immer freiwillig sein!

Stand: 10.01.2020, 15:32

Darstellung: