Samenerguss, was passiert da?

Ein Junge hält sich sein Kopfkissen vor das Gesicht

Samenerguss, was passiert da?

Samenerguss, das bedeutet, dass aus dem Glied des Jungen oder Mannes Samen herauskommt. Das kann auf verschiedene Weise ausgelöst werden.

Der Samen

Der männliche Samen ist eine Mischung aus dem Samen, der in den Hoden gebildet wird und einer Flüssigkeit, die aus den benachbarten Drüsen stammt.

Wann geht es los?

Jungs haben ihren ersten Samenerguss, wenn sie in der Pubertät sind. Die Pubertät beginnt mit dem Sprießen der Haare unter den Achseln und um die Geschlechtsorgane. Dann kommt der Stimmbruch dazu, das heißt, die Stimme wird tiefer. Und irgendwann hat der Junge den ersten Samenerguss. Im Schnitt sind die Jungen dann 12 Jahre alt. Bei manchen geht es schon früher los, bei anderen etwas später. Das ist ganz normal.

Wie passiert es genau?

Der Samenerguss kann unwillkürlich passieren, also ohne dass die Jungen etwas tun. Das passiert manchmal im Schlaf. Wenn Jungen erregt sind, entweder weil sie sich selbst befriedigen oder weil sie Sex mit einem Mädchen oder einem anderen Jungen haben, dann kann es auch zum Samenerguss kommen.

Das Gefühl

Wenn der Samenerguss nachts im Schlaf passiert, ist es manchen Jungen unangenehm, wenn sie am anderen Morgen Samenflüssigkeit in der Unterhose oder im Bett entdecken oder wenn es jemand anderes mitbekommt. Peinlich muss es einem nicht sein, denn es ist ein ganz normaler körperlicher Vorgang. Andererseits ist es natürlich etwas, das erstmal niemand anderen etwas angeht. Es ist Privatsache und Jungen können selber entscheiden, ob sie darüber sprechen wollen oder nicht. Das Gefühl selbst ist ein sehr schönes, entspannendes und manche erleben es als Glücksgefühl.

Stand: 16.01.2017, 14:26

Darstellung: