Wie ist das, wenn ein Junge ein Mädchen ist?

Symbolbild drei Geschlechter

Wie ist das, wenn ein Junge ein Mädchen ist?

Ein Kind mit zwei Geschlechtern nennt man„intergeschlechtlich“: Das heißt, dass es zwischen Junge und Mädchen ist.

"Inter", das bedeutet "zwischen". Ein Kind von 2000 Kindern, die geboren werden, kommt intergeschlechtlich auf die Welt. Bei ihm ist schon bei der Geburt zu sehen, dass es Geschlechtsmerkmale von einem Jungen und von einem Mädchen hat. Zum Beispiel kann es sein, dass die Scheide ein bisschen anders aussieht oder die Klitoris größer ist als bei anderen Mädchen. Es kann auch sein, dass der Penis sehr klein ist oder ganz kleine Hoden da sind.
Oft aber fällt erst in der Pubertät auf, dass ein Kind intergeschlechtlich ist, also mit zwei Geschlechtern geboren wurde.

Was steht im Geburtsschein?

Seit 2013 gilt, dass man bei einem intergeschlechtlichen Kind nicht einfach „Junge“ oder „Mädchen“ auf dem Geburtsschein ankreuzen darf. Im Gesetz steht: Wenn ein intergeschlechtliches Kind geboren wird, soll erstmal kein Geschlecht eingetragen werden. Denn ob sich das Kind mehr als Mädchen, mehr als Junge oder ganz als intergeschlechtliches Kind fühlt, stellt sich oft erst später heraus, wenn das Kind älter wird.

Intergeschlechtlich oder intersexuell?

Das Bundesverfassungsgericht, das höchste Gericht in Deutschland, hat im letzten Jahr von der Politik gefordert, dass bis Ende 2018 endlich ein passendes Wort gefunden werden soll für ein Kind, das als Junge und Mädchen zur Welt gekommen ist. Dieses Wort wird dann auch auf dem Geburtsschein neben „Junge“ und „Mädchen“ stehen.

Wie anders ist Jill wirklich?

In dem Kinderbuch „Jill ist anders“ wird die Geschichte von einem intergeschlechtlichen Kind erzählt. Wie es lebt, womit es spielt, was es gern tut und was es nicht mag. Dabei stellt sich vor allem eins heraus: Jill ist ein Kind wie jedes andere.

Stand: 05.03.2018, 14:24

Darstellung: