Komm in meine Flossen! - Radiogeschichte

Zwei balzende Frösche

Komm in meine Flossen! - Radiogeschichte

Eine KiRaKa-Radiogeschichte vom Balzen, Flirten und Locken in der Tierwelt.

Komm in meine Flossen - Radiogeschichte

KiRaKa - Kinderhörspiel im WDR | 30.05.2018 | 47:59 Min.

Download

In unserer Bildergalerie flirten einige Tiere um die Wette. Klickt euch durch!

Hauptsache auffallen: Bilder vom Balzen und Flirten der Tiere

Flirten können Tiere mindestens so gut wie wir Menschen. Und sie lassen sich sehr originelle Tricks einfallen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Wenn Tiere flirten, sieht das so aus

Ein roter Popo ist unter Pavianen ein besonderer Hingucker. Stolz wird er allen gezeigt, um mögliche Geschlechtspartner anzulocken.

Ein roter Popo ist unter Pavianen ein besonderer Hingucker. Stolz wird er allen gezeigt, um mögliche Geschlechtspartner anzulocken.

Ein Leuchtkäfer-Weibchen möchte mit seinen leuchtenden Flecken die Männchen beeindrucken.

Laut und tief röhrt der Hirsch, um die Hirschkühe für sich zu gewinnen.

Ob diese Hasen sich gerade prügeln oder aus Liebe knuffen, ist nicht so ganz klar. Für den Zuschauer sehen der Kampf und das Liebesspiel ganz ähnlich aus.

Mit aufgeblähten Backen möchte dieser Frosch seine Auserwählte anlocken. Zu dem Thema haben wir übrigens auch eine tolle Radiogeschichte, mehr Infos dazu findet ihr: https://www1.wdr.de/kinder/radio/kiraka/hoeren/radiogeschichten/komm-in-meine-flossen-100.html

Je pinker desto besser: So lautet das Motto der Flamingos. Wer am knalligsten gefiedert ist, hat die meisten Verehrer.

Wenn die Froschmännchen Frühlingsgefühle bekommen, merken das nicht nur die passenden Weibchen, sondern auch alle Nachbarn. Das Blasorchester der paarungswilligen Wassertiere hat richtig Dampf drauf. Ungefähr gleichzeitig fangen die Vögel mit ihren Gesangswettbewerben an: Wer kann's am besten?

Wer singt lauter, besser, variantenreicher?

Und vor allem – warum? Ohne Balz keine Paarung, ohne Paarung kein Nachwuchs. Hier geht's ums Überleben. Gerüche, Farben und Klänge, Feder- und Fellformationen, Täuschungsmanöver, Ring- und Rangkämpfe, Tanz und Hüpfen: alles ist erlaubt. Sogar die angeblich so stummen Fische sparen nicht an Effekten, wenn sie Eindruck schinden wollen - und müssen.

Balzen, imponieren, flirten, locken – das können Tiere und sogar Pflanzen. Und natürlich auch die Menschen. Denn auch sie denken sich schon früh aus, wie sie dem anderen Geschlecht schöne Augen (oder Ohren) machen können!

Komm in meine Flossen!
Eine KiRaKa-Radiogeschichte vom Balzen, Flirten, Locken...
Von Maria Riederer
Produktion WDR 2018
Redaktion: Sarah Ziegler

Eine wichtige Quelle für diese Radiogeschichte war das Klett Kinderbuch "Das Liebesleben der Tiere" von Katharina von der Gathen und Anke Kuhl.

Stand: 18.05.2018, 13:03

Darstellung: