Zwei Kinder in Kamerun – Radiogeschichte

Bilder aus der neuen Heimat Kamerun

Zwei Kinder in Kamerun – Radiogeschichte

Einmal Kamerun und zurück – Wie ist es für zwei Kinder in ein komplett fremdes Land zu kommen? Davon erzählt diese KiRaKa-Radiogeschichte.

Neue Heimat Kamerun - Radiogeschichte

WDR 5 KiRaKa Kinderhörspiel im WDR 26.04.2020 50:14 Min. Verfügbar bis 20.04.2021 WDR 5 Von Hanna Ender

Download

Liliane und Maurice sind 6 und 8 Jahre alt, als sie mit ihrer Familie von München nach Jaunde, der Hauptstadt von Kamerun ziehen, einem Land im Westen von Afrika. Für die zwei Geschwister ist plötzlich alles neu: eine neue Kultur, wo vieles im Alltag anders läuft, eine neue Sprache, die sie nicht verstehen, denn in Kamerun wird Französisch gesprochen.

Bilder aus Kamerun

Liliane und ihr Bruder Maurice sind mit ihren Eltern nach Kamerun in Afrika umgezogen. Wie das Leben dort ist, erzählen sie in der Radiogeschichte. Hier seht ihr Bilder dazu.

Bilder aus der neuen Heimat Kamerun

Liliane (links) ist sechs Jahre alt und ihr Bruder Maurice Acht, als sie mit ihren Eltern nach Kamerun ziehen, ein Land in Zentralafrika.

Liliane (links) ist sechs Jahre alt und ihr Bruder Maurice Acht, als sie mit ihren Eltern nach Kamerun ziehen, ein Land in Zentralafrika.

In Kamerun unternehmen Mama Theresa (links) und Papa Arne mit ihren Kindern viele Ausflüge, hier sind sie auf der Affeninsel Pongo

Auch Maurice darf einen Affen auf den Arm nehmen. Auf der Affeninsel Pongo leben die Schimpansen in einem geschützten Reservat.

Die Hauptstadt Jaunde ist das neue Zuhause von Liliane. Die Stadt ist von zwei großen Bergen umgeben, dem Mont Mbankolo und der Mont Fébé.

...von der Aussichtsplattform kann man über ganz Jaunde blicken. 

Obwohl Liliane und Maurice nur 200 Meter von ihrer neuen Schule entfernt wohnen, müssen sie jeden Tag von ihrer Mutter oder ihrem Vater dorthin gebracht und abgeholt werden - aus Sicherheitsgründen. 

Maurice mit seinem Lehrer Auguste Beng. Er hat ihm geholfen, die neue Sprache zu lernen, denn in Kamerun wird Französisch gesprochen. 

Am Anfang hat Liliane kein Wort verstanden und hatte oft Heimweh. Mittlerweile spricht sie fließend Französisch und hat in Kamerun viele neue Freunde gefunden. Von links nach rechts: Imani, Liliane, Malika, Anissa. 

Maurice und sein Team: Er hat in Kamerun angefangen Fußball zu spielen, das zählt dort zu den beliebtesten Sportarten überhaupt.  

Außerdem hat Maurice in Kamerun mit Trommeln angefangen. Hier spielt er auf einer traditionellen afrikanischen Njembé. 

Viel Neues zu entdecken

Am Anfang gibt es viel Tränen und Heimweh nach Deutschland. Aber nach und nach wird Kamerun zu ihrem neuen Zuhause. Spielplätze wie in Deutschland gibt es hier nicht, aber dafür so viel zu entdecken: Jeden Abend Flughunde beobachten, die im afrikanischen Abendhimmel ihre Runde drehen, eigene Hühner im Garten züchten, auf Affen im Dschungel treffen, afrikanische Trommel-Kunst lernen und mit den einheimischen Kindern Matsch-Parties auf den ungeteerten Straßen feiern, wenn es aus Kübeln gegossen hat und Jaunde nur noch aus Schlamm besteht. 

Drei Jahre leben Maurice und Liliane in Kamerun, bis die Familie Anfang letzten Jahres wieder nach Bonn zieht. Und plötzlich ist alles in Deutschland ungewohnt und neu.

Zwei Kinder in Kamerun
Eine KiRaKa-Radiogeschichte über zwei Geschwister,
die mit ihrer Familie nach Afrika ziehen
von Hanna Ender
Produktion WDR 2020
ab 8 Jahren

Stand: 20.04.2020, 09:18

Darstellung: