Bolzen auf dem Roten Rasen - Radiogeschichte

Bolzen auf dem Roten Rasen

Bolzen auf dem Roten Rasen - Radiogeschichte

Der Ascheplatz - wer kicken wollte, musste meist erstmal klein und staubig anfangen. Zumindest war es früher so. Jetzt ist der Rote Rasen fast Geschichte.

Bolzen auf dem Roten Rasen - Radiogeschichte

KiRaKa - Kinderhörspiel im WDR | 18.03.2018 | 49:07 Min.

Download

Wer Fußball spielen wollte, startete früher meistens auf dem Ascheplatz. Das Ergebnis: Blutige Schürfwunden und staubige Gesichter und Klamotten. Trotzdem haben viele ruhmreiche Karrieren so begonnen!

Selbst die Nationalmannschaft spielte mal auf Asche

Heute gibt es nur noch wenige Vereine, die auf dem Roten Rasen kicken. Die meisten spielen mittlerweile auf Kunstrasenplätzen. Experten sagen, dass es in etwa zehn Jahren keinen Ascheplatz mehr gibt. Ein Grund, mal zurückzuschauen – auf die (nicht immer) gute alte Zeit: Zum Beispiel als die Asche der deutschen Nationalmannschaft eine der größten Blamagen ihrer Geschichte verschaffte ...

Bolzen auf dem Roten Rasen – Der Ascheplatz ist (fast) Geschichte
Eine KiRaKa-Radiogeschichte
Von Christina Pannhausen und Matthias Hof
Redaktion Andreas Blendin
Produktion WDR 2018

Stand: 21.06.2018, 12:46

Darstellung: