Als Deutschland geteilt war - Radiogeschichte

Berliner Mauer

Als Deutschland geteilt war - Radiogeschichte

Die Mauer und die Grenze durch Deutschland ist seit 30 Jahren Geschichte. Doch man findet immer noch Spuren dieser Teilung, nicht nur in der Landschaft, sondern auch in den Köpfen derer, die damit leben mussten.

Als Deutschland geteilt war - Radiogeschichte

KiRaKa - Kinderhörspiel im WDR 10.11.2019 51:34 Min. Verfügbar bis 05.11.2020 KiRaKa Von Christina / Hof, Matthias Pannhausen

Download

"Also ich denke, dass das total schön ist, dass das jetzt vorbei ist, weil wir jetzt hier in Deutschland auch überall hin können wo es uns passt. Ja, ich finde es eigentlich nicht gut, dass es überhaupt einmal passiert ist, das Ganze, und ich bin froh, dass die jetzt abgerissen ist."

So sieht das ein Kind, dessen Eltern vor etwas mehr als dreißig Jahren noch im geteilten Deutschland gelebt haben.

Ehemalige Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland

Reporterin Christina in einer Betonröhre, durch die früher Menschen durchgekrochen sind...

"Wessis" und "Ossis"

Matthias Hof und Christina Pannhausen haben mit Menschen aus drei Generationen gesprochen, die an der ehemaligen Grenze leben, die zwischen der Bundesrepublik und der DDR verlief. Sie erzählen, wie sie die Wiedervereinigung heute erleben und was das Leben der "Westdeutschen" immer noch vom Leben der "Ostdeutschen" unterscheidet.

Als Deutschland geteilt war - Eine KiRaKa-Radiogeschichte
Von Christina Pannhausen und Matthias Hof
Produktion: WDR 2019
Redaktion: Susanne Kuttler
ab 8 Jahre

Ehemalige Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland

Hier verlief einmal die Grenze zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

Vor 30 Jahren: Der Fall der Berliner Mauer

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989, vor 30 Jahren, war ein sehr wichtiger Tag in der deutschen Geschichte: Die Mauer, die Westdeutsche und Ostdeutsche 28 Jahre voneinander getrennt hatte, wurde geöffnet.

Izgradnja zida, Berlin, avgust 1961.

Von 1949 bis 1989 war Deutschland geteilt - im Westen war die Bundesrepublik, im Osten die DDR. Ab August 1961 wurde die Stadt Berlin sogar durch eine rund 160 Kilometer lange Mauer getrennt. Hier seht ihr, wie sie gebaut wurde.

Von 1949 bis 1989 war Deutschland geteilt - im Westen war die Bundesrepublik, im Osten die DDR. Ab August 1961 wurde die Stadt Berlin sogar durch eine rund 160 Kilometer lange Mauer getrennt. Hier seht ihr, wie sie gebaut wurde.

Die Mauer führte mitten durch die Stadt. Und direkt hinter dem berühmten "Brandenburger Tor" vorbei. Das Tor selbst stand noch in Ostdeutschland, in der "Deutschen Demokratischen Republik", der DDR. Wenn man dort lebte, durfte man zum Beispiel nicht einfach so in ein anderes Land reisen.

Durch die Teilung Deutschlands wurden auch Familien getrennt. Viele Menschen - auf beiden Seiten der Mauer - wünschten sich ein Deutschland, das nicht geteilt ist durch eine dicke Mauer, die von Soldaten bewacht wird. Sie wollten zusammengehören!

Am 9. November 1989 war es dann soweit...

...die Mauer, die Deutschland 28 Jahre lang in zwei Deutschlands geteilt hatte, wurde geöffnet. "Die Mauer fällt!" hieß es damals.

Die Menschen konnten ihr Glück kaum fassen. Deutschland war wieder EIN Deutschland geworden.

Viele weinten vor Freude. Auf dem Bild seht ihr ein bekanntes Auto aus der DDR, einen Trabant, genannt "Trabi".

Die Menschen feierten eine große Party - in Berlin an der Mauer und im ganzen Land.

Endlich konnten die Menschen wieder ihre Familienangehörigen und Freunde wiedersehen.

Bis heute sind Teile der Mauer erhalten. Das bunt bemalte Bauwerk ist ein stummer Zeuge der Zeit, in der es noch zwei Deutschlands gab.

Obwohl es bis heute - 30 Jahre später - noch immer sehr viel zu tun gibt, um die deutsche Wiedervereinigung abzuschließen und im Osten wie im Westen für gleiche Chancen für alle Menschen zu sorgen: Die meisten Deutschen sind froh und erleichtert, dass beide Deutschlands wieder zusammengehören.

Stand: 06.11.2019, 12:35

Darstellung: