Wie geht Stabhochsprung?

KiRaKa-Reporter Sebastian beim Stabhochsprung

Wie geht Stabhochsprung?

Mit einem Stab in den Händen volle Pulle anlaufen, wie ein Pfeil nach oben schießen und über eine Latte fliegen: So geht Stabhochsprung. Kriegt Sebastian das hin?

KiRaKa-Reporter Sebastian testet Stabhochsprung

KiRaKa | 06.08.2018 | 03:56 Min.

KiRaKa-Reporter Sebastian Trepper liebt es, neue Sportarten auszuprobieren: Diesmal versucht er sich im Stabhochsprung. Zum Glück bekommt er dabei die Hilfe von einem echten Profi: Björn Otto. Er hat vor ein paar Jahren bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille gewonnen und hält den deutschen Rekord im Stabhochsprung mit sechs Metern und einem Zentimeter.

So viel zu merken - und alles auf einmal!

Schnell merkt Sebastian: Einfach so drauf los springen - das klappt nicht! Beim Stabhochsprung muss man an viele Dinge gleichzeitig denken. Was das alles ist, erklärt ihm Björn Otto genau:
Abspringen mit der Brust voraus, ein Bein springt, das andere soll Sebastian hochziehen, die Muskeln am Bauch sollen er anspannen sein und mit dem oberen Arm darf er sich nicht hochziehen. Alles auf einmal. Wenn er sich bei einer dieser Aufgaben besonders bemüht, geht eine andere in die Hose. Nach vielen Versuchen bekommt er aber einigermaßen hin. Schön sieht es nicht aus - aber immerhin klappt es!

Stabhochsprung ist eine schwierige Sportart

Nach zweieinhalb Stunden Training ist Sebastian klar: Stabhochsprung ist wahnsinnig schwierig. Man muss schnell sein und mutig. Außerdem muss man extrem viele Bewegungen gleichzeitig und genau im richtigen Moment machen.

Aber wer als Kind anfängt, kann üben und das alles schaffen. Und dann ist Stabhochspringen ein tolles Gefühl - wie Fliegen in wahnsinnig schnell.

Stand: 06.08.2018, 15:27

Darstellung: