KiRaKa-Kinotipp: Zu weit weg

Yoran Leicher und Sobhi Awad in einer Szene des Films "Zu weit weg"

KiRaKa-Kinotipp: Zu weit weg

Ben und Tariq haben beide ihre Heimat verloren - aber aus ganz unterschiedlichen Gründen. In der Schule sitzen die Beiden nebeneinander und freunden sich an. Ein Film über den Neuanfang in einer neuen Umgebung.

KiRaKa-Kinotipp: Zu weit weg

WDR 5 KiRaKa ohne Download 12.03.2020 03:27 Min. Verfügbar bis 12.03.2021 WDR 5


Ben, gespielt von Schauspieler Yoran Leicher, ist tieftraurig, als er zum letzten Mal mit den Jungen aus seinem Verein trainiert. Er muss mit seiner Familie leider in eine andere Stadt umziehen. Sein Heimatdorf und das Haus seiner Eltern werden abgerissen, weil Braunkohle darunter liegt. Mit seiner Familie zieht er in die nächstgrößere Stadt.

Ben und Tariq sind beide neu in der Stadt

In der neuen Schule ist er erstmal ein Außenseiter. In den ersten Tagen melden sich alte Freunde noch, doch schon bald ist Ben "zu weit weg“.

Neu in der Klasse ist auch Tariq, gespielt von Schauspieler Sobhi Awad. Tariq ist aus Syrien geflohen, weil dort Krieg ist. Seinen älteren Bruder hat er auf der Flucht nach Deutschland aus den Augen verloren. Tariq weiß nicht, wo er steckt.

Die Freunde machen sich auf die Suche nach Tariqs Bruder

Ben will ihm helfen und die beiden freunden sich an. Aber wie sollen die Kinder das anstellen? Und wird Tariq am Ende des Films seinen Bruder tatsächlich wieder sehen? Das soll hier nicht verraten werden, denn es lohnt sich sehr, diesen eindrucksvollen, mal spannenden und lustigen Film selber im Kino anzuschauen.

Zu weit weg
Regie: Sarah Winkenstette
Kinostart: 12.3.2020
ab 0 Jahren

Stand: 12.03.2020, 11:23

Darstellung: