Der Deutsche Jugendliteraturpreis 2021 - Nominiert als bestes Bilderbuch

Der Deutsche Jugendliteraturpreis 2021 - Nominiert als bestes Bilderbuch

Sechs Bilderbücher sind nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021. Hier stellen wir euch die sechs Nominierten vor.

Collage der sechs nominierten Bilderbücher für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021

Wer wohl den Preis am 22. Oktober 2021 gewinnen wird...?

Wer wohl den Preis am 22. Oktober 2021 gewinnen wird...?

Alfie möchte zur Verkleidungsparty in der Schule gehen, sein Seestern-Kostüm liegt schon bereit. Doch kurz vorher verlässt ihn der Mut. Statt zur Party geht er mit seiner Mutter ins Aquarium, wo er staunend einen Clownfisch beobachtet, der sich immer wieder zwischen Korallen versteckt. "Manchmal müssen Clownfische sich einfach verstecken. So sind sie einfach", sagt Alfies Mutter. "Menschen auch", sagt Alfie... - "Alfie und der Clownfisch" von Davina Bell, Bilder von Allison Colpoys, Insel Verlag, 32 Seiten, 14,90 Euro, ab 4 Jahren

Der kleine Fuchs träumt. Von der Zeit, als er so klein wie ein Äpfelchen war. Davon, wie er zum ersten Mal mit seinen Geschwistern aus dem Bau kroch und den Mond sah. Wie er den Wald erkundete und auf einen der gefährlichen Menschen traf. Zum Glück war es ein kleiner Mensch. Und dann träumt der neugierige kleine Fuchs von dem Tag, an dem er zwei lila Schmetterlingen hinterherrannte. Das Leben ist schön, aber es kann auch gefährlich sein... - "Der kleine Fuchs" von Edward van de Vendel, Bilder von Marije Tolman,
Gerstenberg Verlag, 88 Seiten, 15 Euro, ab 6 Jahren.
KLICKT AUF DAS GELBE DREIECK IM BILD UND IHR KÖNNT EUCH UNSEREN BUCHTIPP ANHÖREN!

Ihr außergewöhnlicher Gesang machte die Kanarienvögel aus dem Harz in der Mitte des 19. Jahrhunderts weltberühmt. Zu Tausenden wurden die begehrten "Harzer Roller", wie sie auch genannt wurden, in die fernsten Länder verschickt. "189" erzählt die Geschichte eines Kanarienvogels, dessen Reise bis nach New York führt. - "189" von Dieter Böge, Bilder von Elsa Klever, Aladin Verlag, 48 Seiten, 17 Euro, ab 5 Jahren.

"Vielleicht verdanke ich es den Blumen, dass ich Maler geworden bin", sagte der französische Maler Claude Monet einmal. Monet lebte von 1840 bis 1926 und wurde bekannt für seine Bilder, die man "impressionistisch" nennt. Der Impressionismus ist eine Kunstrichtung, die um das Jahr 1880 in Frankreich entstand. Das Wort Impressionismus stammt aus dem Lateinischen, es bedeutet "Eindruck" oder "Empfindung". Monets Bilder wirken alle auf eine gewisse Art verschwommen. In diesem Bilderbuch lernt man den berühmten Künstler und einige seiner Werke ein bisschen kennen. - "Im Garten von Monet" von Kaatje Vermeire (Text und Bilder), Verlag Freies Geistesleben, 32 Seiten, 18 Euro, ab 5 Jahren.

Allein in der großen Stadt zu sein, ist manchmal unheimlich. Besonders, wenn man klein ist und alles um einen herum so laut und riesengroß. Da ist es gut, wenn es jemanden gibt, der die besten Geheimverstecke kennt, zum Beispiel unterm Haselstrauch oder hoch oben im Walnussbaum. - "Unsichtbar in der großen Stadt" von Sydney Smith (Text und Bilder), Aladin Verlag, 48 Seiten, 18 Euro, ab 4 Jahren.

Jeden Tag schaut der Stein Sören sehnsuchtsvoll von seinem Felsen aus aufs Meer. So gerne möchte er das Meer spüren und seine Geheimnisse ergründen. Aber er muss warten - für eine sehr lange Zeit... - "Der Stein und das Meer" von Alexandra Helmig, Bilder von Stefanie Harjes, Mixtvision Verlag, 32 Seiten, 18 Euro, ab 7 Jahren.

Stand: 04.10.2021, 14:00 Uhr

Darstellung: