Das WDR Familienkonzert: Des Kaisers neue Kleider

Das WDR Familienkonzert: Des Kaisers neue Kleider

Ein eitler Kaiser, der sich ganz schön blamiert - das Familienkonzert mit Professor Plem, Frau Nina, dem WDR Funkhausorchester. Hier könnt ihr euch die Bilder anschauen.

Am Anfang wird der Saal scheinbar zur Betriebsfeier: Kostümbildner Jürgen soll geehrt werden. Die Gratulanten Professor Plem und Frau Nina haben Ballons dabei…

…und einen geheimnisvollen Koffer: Jürgen hätte gern Geld, um das Orchester neu einzukleiden, da wird doch nicht das Geld dafür darin sein? Alle lachen über diesen Scherz. Obwohl – Nina und Plem führen eindeutig etwas im Schilde. Während sie die Bühne verlassen, soll Jürgen über sein Leben erzählen.

Es kommt heraus, dass Kostümbildner Jürgen (gespielt von Folker Banik) eine bewegte Vergangenheit hat: als Kaiser. Leider war er kein guter Kaiser, denn ihn interessierte immer nur eins: großartig auszusehen.

Weltfrieden, Bildungshaushalt – Alles muss warten, wenn der Kaiser sich eine Meinung über eine Jacke bildet. Die Ministerin (gespielt von Katja Ruppenthal) ist genervt.

Da treten Frau Nina und Professor Plem als falsches Designerduo Madame Flanell und Monsieur Magerfeld auf den Plan.

„Wir sind die Gangster“ rappen sie. Mit ihrem Rap reißen Frau Nina und Professor Plem als Modegauner das Publikum mit.

Die beiden sind gekommen, um dem Kaiser einen Denkzettel zu erteilen. Sie versprechen dem Kaiser exklusive Kleidung, die nur kluge Menschen sehen können.

Der Kaiser ist begeistert und engagiert die beiden.

Natürlich tun die beiden Modegauner nur so, als würden sie arbeiten. Das Publikum hilft ihnen beim Schneiden, Nähen und Garn aufwickeln - mit nichts als Luft.

Die Ministerin sieht bei ihrer Kontrolle ebenfalls nichts. Sie ist ja nicht dumm. Aber sie beschließt, dem Kaiser vorerst nichts zu sagen. Schließlich hat der seine Lektion verdient.

Stolz schreitet der Kaiser aus seinem Umkleidegemach, er wähnt sich in prächtigen Kleidern, da kommt ein Kind nach vorn.

Das Mädchen ruft: „Aber der Kaiser hat ja gar nichts an!“ Die Rolle konnten drei Kinder beim KiRaKa gewinnen. Alle drei Kinder machten das ganz toll! Bei der ersten Vorstellung spielte die siebenjährige Linn aus Köln mit.

So konnte der Kaiser Georg, der sich ja eigentlich immer nur für Klamotten interessiert hatte, das werden, was er immer wollte: Kostümbildner.

Und nun öffnet Jürgen (alias Folker Banik) auch den Geldkoffer: Da ist das Geld drin, das das Designerduo von ihm ergaunert hat.

Das Funkhausorchester des WDR spielte Musik von Andy Miles.

Der Soloklarinettist des Klangkörpers Andy Miles hatte die Musik eigens für das Familienkonzert geschrieben. Hier sitzt er in der zweiten Reihe von oben als Zweiter von links.

Und auch der Hofstaat des Kaisers ist dabei.

Chefdirigent Wayne Marshall leitete das WDR Funkhausorchester.

Stand: 20.05.2019, 12:41 Uhr

Darstellung: