Lied der Woche: Der Sommer von Antonio Vivaldi

Bildmontage: Komponist Vivaldi mit Sonnenbrille

Lied der Woche: Der Sommer von Antonio Vivaldi

Wenn es im Sommer ein Gewitter gibt, dann heißt es: Raus aus dem Schwimmbad oder Plantschbecken und rein ins Haus! Dazu passt "Der Sommer" von Antonio Vivaldi perfekt.

Aber aufgepasst: "Der Sommer" ist ganz anders als die meisten anderen Musikstücke, die ihr sonst hier an dieser Stelle findet. Es gibt keinen Gesang! Und auch die Instrumente, mit denen es gespielt ist, sind ungewöhnlich für ein Lied der Woche: Ihr hört Geigen, eine Bratsche, ein Cello, ein Cembalo. Und nicht wie sonst Schlagzeug, Gitarre oder Keyboard.

Vor allem ist das Stück aber uralt! Fast 300 Jahre hat es schon auf dem Buckel, das älteste Lied der Woche also, das ihr im KiRaKa bisher gehört habt.

Geräusche in Musik übersetzt

Damals hat sich der berühmte Komponist Antonio Vivaldi in seinem Werk "Die vier Jahreszeiten" für jede Jahreszeit drei kleine Stücke ausgedacht. Darin macht er allein mit der Musik Geräusche nach: Vogelstimmen und einen Hund, aber auch einen Schlittschuhläufer, einen Bauerntanz und eine Jagd.

Diese Woche hört ihr im KiRaKa den dritten Teil vom „Sommer“. Nach der drückenden Hitze bricht in der Musik plötzlich das Gewitter los. Die Geigen spielen schnelle Läufe und viele Tonwiederholungen, die sich anhören wie der Sturm und der peitschende Regen. Außerdem benutzen sie viele tiefe Saiten.

Richtige Gewittermusik!

Wenn es bei euch also in den nächsten Tagen auch mal wieder ein Gewitter gibt: rein ins Haus und KiRaKa hören!

Darstellung: