Porzellan aus dem Drucker

Unfertige Tasse

Porzellan aus dem Drucker

Mit einem neuartigen 3-D-Drucker ist es jetzt möglich, wertvolle Porzellanvasen und auch -tassen so zu reparieren, als wäre nix passiert.

Porzellan aus dem Drucker

WDR 5 KiRaKa ohne Download 22.11.2021 00:54 Min. Verfügbar bis 22.11.2022 WDR 5


3-D-Drucker können ja eine Menge toller Sachen herstellen. Wer fit ist mit dem Computer, kann sich Ersatzteile aus Plastik mal eben selber drucken. Zum Beispiel kleine Möbel für ein Puppenhaus, oder auch eine Spezialhalterung, mit der man das Handy am Fahrrad festmachen kann - aber bisher alles nur aus Plastik. Jetzt ist es Fachleuten aus Dresden gelungen, Teile aus Porzellan zu drucken, zum Beispiel einen neuen Henkel für die kaputte Teetasse.

Museen melden großes Interesse an der neuen Technik an

Aber nicht nur das: Museen in aller Welt stehen bald möglicherweise Schlange, weil damit auch fehlende Teile von wertvollen Vasen oder anderen kostbaren Gefäßen nachgedruckt werden können. Das mit dem Drucken ist allerdings nicht ganz einfach, weil Porzellan am Ende noch gebrannt werden muss. Dabei schrumpft es etwas, das muss also vorher mit einberechnet werden. Deshalb empfehle ich, mit Porzellantassen weiterhin vorsichtig umzugehen.

Stand: 29.11.2021, 17:38

Darstellung: