Zu wenig Wildnis in Deutschland

Wildkatze, im Winter auf einem Baumstamm

Zu wenig Wildnis in Deutschland

Seltene Tier- und Pflanzenarten können sich in unberührter Natur ausbreiten und sind so besser vor dem Aussterben geschützt.

Zu wenig Wildnis in Deutschland

WDR 5 KiRaKa ohne Download 23.02.2021 00:53 Min. Verfügbar bis 02.02.2022 WDR 5


Durch die Wildnis streifen, dieses Abenteuer kann man in Deutschland nur sehr selten erleben. Zu selten, denn Wildnis ist wichtig für den Artenschutz. Eigentlich hatte die Regierung in Deutschland schon vor 14 Jahren beschlossen, dass zwei Prozent des Landes Natur sein sollen, die sich selber überlassen bleibt. Journalisten haben untersucht, wie viel davon heute umgesetzt ist:

Dabei kam jetzt heraus, dass in Deutschland nur 0,6 Prozent des Landes Wildnis ist, also weniger als ein Drittel von der eigentlich geplanten Fläche. In Nordrhein-Westfalen gibt es am wenigsten davon. Das liegt unter anderem daran, dass hier so viele Menschen auf engem Raum zusammen leben. In NRW bemühen sich Naturschützer vor allem im Nationalpark Eifel darum, dass sich vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten wieder ungestört ausbreiten können.

Stand: 23.02.2021, 16:53

Darstellung: