Wenn das Wasser zu dreckig zum Trinken ist

Ein Junge trägt einen leeren Wasserkanister.

Wenn das Wasser zu dreckig zum Trinken ist

Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. So steht es im Weltwasserbericht. Das ist ein großes Problem, denn durch verschmutztes Wasser können sich Krankheiten leichter verbreiten.

Zwei Milliarden Menschen haben kein sauberes Trinkwasser

KiRaKa Thema des Tages 19.03.2019 03:37 Min. KiRaKa

Download

Afrika leidet unter Trinkwassermangel

Bei uns in Deutschland kommt ganz selbstverständlich sauberes Wasser aus der Leitung. Doch in vielen anderen Ländern ist das anders. Weil Wasser so ein wichtiges Thema ist, haben die Vereinten Nationen am Dienstag den Weltwasserbericht vorgestellt. Die meisten Länder der Welt haben sich zu den Vereinten Nationen zusammengeschlossen und arbeiten daran die Welt besser zu machen. Im Weltwasserbericht steht, dass mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit nicht an sauberes Trinkwasser herankommen. Vor allem in den armen Regionen der Welt, zum Beispiel in Afrika, leiden die Menschen unter einer schlechten Wasserversorgung.

Dreckiges Wasser macht krank

Der Mensch braucht aber Wasser zum Überleben. Wer dreckiges Wasser trinkt, wird schneller krank. Mehr als 4500 Kinder sterben jeden Tag wegen des dreckigen Wassers. Außerdem können viele Menschen keine Toiletten benutzen, die mit Wasser gespült werden. Der Dreck wird also nicht über Leitungen weggespült und dadurch verbreiten sich Krankheitserreger schneller. Hinzu kommt noch, dass viel Wasser in Afrika für andere Dinge gebraucht wird, als zum Trinken. Viele Sorten Obst und Gemüse – aber auch Blumen werden in Afrika angebaut und dann in Europa bei uns genutzt. Die Vereinten Nationen warnen deshalb davor, dass Wasser immer knapper wird.

Stand: 19.03.2019, 17:35

Darstellung: