Ein langes Wochenende in Zeiten von Corona

Eine Familie, die durch das Freilichtmuseum mit Fachwerkhäusern geht

Ein langes Wochenende in Zeiten von Corona

Unser Alltag mit dem Corona-Virus wird immmer lockerer. Viele Menschen zieht es nach draußen. Aber wo ist das Riskio, sich mit dem Virus anzustecken, am kleinsten?

Was kann man am langen Wochenende trotz Corona machen?

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 20.05.2020 03:55 Min. Verfügbar bis 20.05.2021 WDR 5 Von Jan-Philipp Wicke

Download

Ärzte und Wissenschaftler sagen, dass die Wahrscheinlichkeit sich mit dem Corona-Virus anzustecken, in kleinen, engen Räumen am größten ist. Vor allem gemeinsames Singen in einem Raum ist problematisch, weil dabei sehr viele Tröpfchenwolken entstehen. Viele Menschen haben sich nämlich bei Chorproben angesteckt. Draußen an der frischen Luft ist das Ansteckungsrisiko sehr viel geringer, wenn man Abstand zu anderen Personen hält.

Freibad und Zoo nur mit Reservierung

Am langen Wochenende wollen bei sommerlichen Wetter bestimmt viele nach draußen. Die Freibäder haben wieder auf, aber es kann schwierig sein, dort reinzukommen, weil man sich vorher anmelden muss und nur wenige Badegäste reingelassen werden. Auch bei den Zoos muss man vorher Tickets im Internet kaufen. Viele Tage sind schon komplett ausgebucht.

Ausflüge im Voraus planen

Als Familie sollte man sich also vorher überlegen, wohin man einen Ausflug machen will. Vielleicht ist es besser eine Radtour auf dem Land zu machen oder an eine Talsperre zu fahren oder mal ein Freilichtmuseum zu besuchen. Ganz viele Ausflugs- und Geheimtipps in Nordrhein-Westfalen findet man auch im Internet. Vielleicht ist ja was passendes für euch dabei?

Stand: 20.05.2020, 16:40

Darstellung: