Wohin mit dem Atommüll?

Wohin mit dem Atommüll?

In Deutschland soll es in mehreren Jahren ein "Atommüll-Endlager" geben. Dort sollen hochgefährliche, gesundheitsschädliche radioaktiv strahlende Abfälle gelagert werden. Aber wo könnte das sein?

Strom wird in Deutschland zum Beispiel über Windräder, Wasserkraft oder die Verbrennung von Kohle erzeugt – aber auch mit Atomkraft. Beim Spalten der Atomkerne bestimmter "radioaktiver" Stoffe entsteht superviel Energie. Dabei werden Abfallstoffe frei, die hochgefährlich sind. Weil sie eine unsichtbare, unhörbare, unfühlbare Strahlung besitzen.

Diese Stoffe sollen in Deutschland bis 2031 in einem sogenannten "Atommüll-Endlager" gelagert werden, wo sie keinen Schaden anrichten können. Wo das sein könnte, darüber hat jetzt die Bundesregierung informiert.

Mehr dazu erfahrt ihr, wenn ihr oben auf den gelben Pfeil klickt.

Stand: 24.04.2019, 19:33

Darstellung: