Mülheimer Grundschule gewinnt den Deutschen Schulpreis

Schüller und Lehrer der Dichterschule in Mülheim an der Ruhr freuen sich über den Deutschen Schulpreis

Mülheimer Grundschule gewinnt den Deutschen Schulpreis

Das Lernen fällt in der Corona-Zeit sehr schwer. Die Mülheimer Grundschule am Dichterviertel hat ein tolles Konzept entwickelt und wurde dafür mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet.

Wie kann man trotz Corona tollen Unterricht machen?

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 10.05.2021 03:52 Min. Verfügbar bis 10.05.2022 WDR 5 Von Jan-Philipp Wicke


Download

Herzliche Glückwünsche gehen raus an drei Schulen in Nordrhein-Westfalen! Und zwar an die Städtische Gesamtschule Münster-Mitte, an die Städtische Gesamtschule Körnerplatz in Duisburg und an die Grundschule am Dichterviertel in Mülheim an der Ruhr. Diese drei Schulen wurden heute mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet für ihre besonderen Lernangebote in der Corona-Pandemie.

Grundschule am Dichterviertel in Mülheim gewinnt

Die Grundschule am Dichterviertel in Mülheim hat zu Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 sofort gemerkt, dass es ganz wichtig ist, dass die 20 Lehrerinnen und Lehrer weiterhin Kontakt zu ihren Klassen haben. Ganz schnell wurde der Unterricht mit zwei Werkzeugen digital. Die Schule setzte auf die App "SchoolFox", übersetzt Schul-Fuchs. Mit der App können Lehrer und Schüler chatten und es wurde eine Internetseite für Videokonferenzen freigeschaltet, damit sich die Klassen auch sehen können.

Kinder und Eltern werden aufs digitale Lernen vorbereitet

Für alle Kinder, die zu Hause kein digitales Gerät hatten, besorgte die Schule über Spenden Tablets und stellte den Familien auch WLAN, also eine Internetverbindung, zu Hause zur Verfügung. Außerdem wurden nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern das digitale Lernen und die Plattformen erklärt. Und weil nicht in allen Familien Deutsch gesprochen wird, gab es die Erklärvideos auch in anderen Sprachen. Außerdem wurden draußen auf dem Schulhof Treffen mit Abstand vereinbart, wo dann zum Beispiel die Tablets erklärt wurden.

Mit dem Tablet einen Zoo-Ausflug machen

Der Schulalltag hat für alle Schülerinnen und Schüler eine genaue Struktur. Jeder Tag startet mit einem digitalen Morgenkreis, wo der Tag und die Aufgaben besprochen werden. Und trotz Corona haben die Klassen auch Ausflüge gemacht - natürlich alles digital. In vielen Zoos hängen inzwischen Webcams und da klicken sich die Klassen durch und beobachten die Tiere, was die denn so in der Corona-Zeit treiben. So konnten die Kinder die eigene Wohnung mal verlassen, zumindest virtuell.

Virtuelle "Freundschaftsbank"

Um bei Problemen, Kummer oder schlechter Laune jemanden zum Sprechen zu finden, gibt es die virtuelle "Freundschaftsbank". In diesen Chatraum kann man sich jederzeit einloggen. Die anderen Kinder sehen, wenn jemand auf der Freundschaftsbank sitzt und können sich dazu schalten. Und dann wird über die Probleme gesprochen und nach Lösungen gesucht. Manchmal hilft ja schon ein Witz, dass man wieder lacht. Für diese ganzen Ideen wurde die Grundschule am Dichterviertel in Mülheim an der Ruhr ausgezeichnet.

Stand: 10.05.2021, 16:50

Darstellung: