Seit drei Monaten heißt es: Maske auf!

Schutzmasken aus Stoff hängen in einem Schaufenster

Seit drei Monaten heißt es: Maske auf!

Die meisten haben sich an das Tragen einer Mund-Nasen-Maske im Supermarkt oder im Bus gewöhnt. Vor drei Monaten wurde die Maskenpflicht in Nordrhein-Westfalen eingeführt.

Drei Monate Maskenpflicht: Wie läuft's?

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 27.07.2020 03:59 Min. Verfügbar bis 27.07.2021 WDR 5 Von Veronique Gantenberg

Download

In Bussen und Bahnen, in Geschäften oder auf dem Schulhof: Der Mund-Nasen-Schutz ist zu unserem ständigen Begleiter geworden. Vor drei Monaten wurde in Nordrhein-Westfalen das Tragen einer Maske in bestimmen Bereichen zur Pflicht.

Viele nähen ihre Maske selbst

Das Problem am Anfang war, dass die Masken überall ausverkauft waren. Viele holten deshalb die Nähmaschine raus und fingen an, selbst Masken zu nähen. Bei modebewussten Menschen passt das Stück Stoff sogar zum Outfit. Aber es gibt auch Menschen, die das Tragen einer Maske nicht akzeptieren oder sie falsch tragen.

Die meisten Leute halten sich an die Maskenpflicht

Wenn man die Maske falsch oder gar nicht trägt, muss man nur in Aachen und Köln mit einer Strafe rechnen. In Duisburg wurden 30.000 Fahrgäste in Bussen und Bahnen kontrolliert. Nur wenige Fahrgäste mussten die öffentlichen Verkehrsmittel verlassen, weil sie keine Maske tragen wollten.

Masken tragen hilft

Trotzdem wird weiter viel über die Masken disktuiert. Einige Menschen fühlen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt, weil sie die Maske tragen müssen. Andere sagen, dass wir uns mit der Maske zu sicher fühlen und wichtige Regeln nicht mehr beachten. Denn Abstand halten und Händewaschen sollte man trotzdem machen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation haben festgestellt: Wenn wir Masken tragen, stecken sich weniger Menschen mit Corona an. Aber das Ganze funktioniert nur, wenn alle mitmachen.

Stand: 27.07.2020, 15:52

Darstellung: