Schwarz-Rot-Bronze

Holte Bronze in Tokio: Slalomkanute Sideris Tasiadis.

Schwarz-Rot-Bronze

Nach drei Wettkampftagen bei den Olympischen Spielen hat das deutsche Team dreimal Bronze gewonnen: Im Kanu-Slalom, im Bogenschießen und beim Wassserspringen.

Dreimal Bronze für Deutschland bei Olympia

WDR 5 KiRaKa ohne Download 26.07.2021 00:47 Min. Verfügbar bis 26.07.2022 WDR 5


Hat im Synchronspringen 3 mit Tina Punzel (r) Bronze geholt: Lena Corona Hentschel.

Lena Hentschel (links) und Tina Punzel (rechts) freuen sich.

Das deutsche Olympia-Team in Tokio hat bisher eine Lieblingsfarbe: Bronze! Dreimal gewannen deutsche Sportlerinnen und Sportler schon diese Medaille. Am Sonntag waren es das Team der Bogenschützinnen sowie die Wasserspringerinnen Lena Hentschel und Tina Punzel.

Bronze im Wildwasserkanal

Am Montag paddelte dann Sideris Tasiadis im Wildwasserkanal auf Platz drei. Beim Wildwasser-Kanu geht es darum, möglichst schnell durch Tore zu fahren, ohne die Stangen zu berühren. Wellen und Strudel im Wasser machen es sehr schwierig, immer eine perfekte Fahrlinie zu finden.

Noch viele Medaillenhoffnungen für Deutschland

Eine Gold- oder Silbermedaille gab es nach drei Wettkampftagen in Tokio zwar noch nicht, aber in den nächsten Tagen bieten sich dem deutschen Team noch viele Möglichkeiten. Und so lange leuchtet die deutsche Fahne in Schwarz-Rot-Bronze!

Olympia in Tokio: Das sind die deutschen Medaillen!

In Tokio kämpften die besten Sportlerinnen und Sportler der Welt bei den Olympischen Spielen um Medaillen. Hier seht ihr die deutschen Medaillengewinnerinnen und -gewinner!

Momente der olympischen Abschlussfeier in Tokio.

Willkommen zurück! Die Sportlerinnen und Sportler mussten direkt nach ihren Wettkämpfen zurück nach Deutschland fliegen. Am Montagnachmittag landete der letzte Flieger aus Tokio auf dem Flughafen in Frankfurt am Main und brachte den Rest des deutschen Olympia-Teams zurück.

Willkommen zurück! Die Sportlerinnen und Sportler mussten direkt nach ihren Wettkämpfen zurück nach Deutschland fliegen. Am Montagnachmittag landete der letzte Flieger aus Tokio auf dem Flughafen in Frankfurt am Main und brachte den Rest des deutschen Olympia-Teams zurück.

Die Olympischen Spiele in Tokio gingen am Sonntag (08.08.2021) zu Ende. Die große Abschlussfeier begann mit einem bunten Feuerwerk, das den ganzen Nachthimmel der Stadt erleuchtete.

Zum Ende der Feier schließt sich die Glocke um das olympische Feuer. Die Spiele sind nun offiziell beendet. In zwei Wochen wird es aber wieder angezündet. Dann beginnen die Paralympics, die Wettkämpfe für Menschen mit körperlichen Behinderungen.

Die Sportwelt bedankt sich bei Tokio. "Arigato" - auf Deutsch: "Danke" - steht auf der Anzeigentafel im Olympiastadion. In drei Jahren in Paris treffen sich die besten Sportlerinnen und Sportler der Welt wieder.

Männer-Kajak-Vierer: Die zehnte und letzte Goldmedaille in Tokio gewann der Kajak-Vierer der Männer. Schlagmann Max Rendschmidt, Routinier Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke besiegten den großen Rivalen Spanien in einem packenden Schluss-Sprint hauchdünn und sicherten sich die ersehnte Goldmedaille.

Männer-Tischtennis-Team: Der große Traum von der Goldmedaille ist für die deutschen Tischtennis-Männer leider nicht wahr geworden. Im Endspiel der Olympischen Spiele war China mal wieder nicht zu schlagen. Deutschland verlor glatt mit 0:3. Trotzdem haben Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Patrick Franziska nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen.

Jonathan Hilbert, 50 km Gehen: Es war kein leichter Spaziergang bei 30 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit für Jonathan Hilbert. Er biss sich in der Spitzengruppe fest und feierte am Ende seine Silbermedaille wie einen Sieg.

Florian Wellbrock, Schwimmen: Im Becken hat Florian Wellbrock schon Bronze über 1.500 Meter gewonnen. Im Hafenbecken von Tokio schwamm er über zehn Kilometer sogar zu Gold. Die langen Strecken liegen ihm also. Respekt!

Max Hoff und Jacob Schopf, Kajak-Zweier: Zu Silber sind Max Hoff und Jacob Schopf auf der Regattastrecken in Tokio gepaddelt. Zwischen den beiden Sportlern liegen 16 Jahre Altersunterschied. Für den 38-jährigen Max Hoff waren es die letzten Olympischen Spiele.

Malaika Mihambo, Weitsprung: Exakt sieben Meter weit flog Malaika Mihambo - und sprang damit zu Gold. Malaika hat übrigens in der Corona-Zeit Online-Trainings für Grundschüler angeboten. Eine super Sache, finden wir!

Lukas Dauser, Kunstturnen: Die einzige Medaille für Deutschland im Turnen hat der Kunstturner Lukas Dauser geholt. Für seine Übung am Barren gab es Silber.

Alexander Zverev, Tennis: Geschafft! Zverev besiegte den Russen Karen Chatschanow klar mit 6:3 und 6:1. Damit ist er der erste deutsche Tennis-Olympiasieger im Herren-Einzel.

Eduard Trippel, Judo: Er kommt gleich mit zwei Medaillen nach Hause: Im Einzel bis 90 Kilo konnte er eine Silbermedaille ergattern, drei Tage später gab es dann noch Bronze mit dem deutschen Mixed-Team.

Julia Krajewski, Reitsport, Vielseitigkeit Einzel: Die Reiterin Julia Krajewski gewann mit ihrem Pferd Amande Gold in der Vielseitigkeit.

Aline Rotter-Focken, Ringen: Als Ex-Weltmeisterin im Ringen kann sie ihre Karriere nach Tokio mit einem tollen Erfolg beenden, sie holte die Goldmedaille.

Lea-Sophie Friedrich und Emma Hinze, Radsport Bahn, Teamsprint: Silber holten Lea-Sophie Friedrich und Emma Hinze im Teamsprint der Bahnradfahrerinnen. Sie verloren hauchdünn gegen die Chinesinnen, dabei ging es nur um hundertstel Sekunden. 

Kristin Pudenz, Diskuswurf: Silber gab’s für die Diskuswerferin Kristin Pudenz, die trotz starkem Regen 66,86 Meter schaffte.

Dorothee Schneider, Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl, Dressur: Die drei Dressur-Reiterinnen holten als Mannschaft mit ihren Pferden Showtime, Bella Rose und Dalera Gold für Deutschland. In der Einzelwertung im Dressurreiten gab es Gold für Jessica von Bredow-Werndl, Silber für Isabell Werth.

Ricarda Funk, Kanuslalom: Sie konnte im Kanuslalom die erste Goldmedaille für Deutschland ergattern.

Lena Hentschel und Tina Punzel, Wasserspringen: Das Team ergatterte eine Bronzemedaille im Synchronspringen und damit die erste Medaille für Deutschland in Tokio. Am Ende des Wettkampfs gab es erst eine kleine Zitterpartie, doch dann war die Freude umso größer als sie den dritten Platz belegten.

Lisa Unruh, Michelle Kroppen und Charline Schwarz, Bogenschießen: Bronze auch für die drei Bogenschützinnen. Hier präsentieren die Athletinnen stolz ihre Medaille und freuen sich über den Sieg.

Sideris Tasiadis, Kanuslalom: Und die dritte Bronzemedaille für Deutschland. Der Slalomkanute schlängelte sich mit seinem Kanu fast fehlerfrei auf den dritten Platz.

Stand: 26.07.2021, 16:26

Darstellung: