Weltweiter Streik fürs Klima

Teilnehmer der Klima-Demonstration Fridays for Future halten auf dem Gänsemarkt unter anderem Transparente mit der Aufschrift "System change! No climate change!" oder "Die Uhr tickt ..." hoch

Weltweiter Streik fürs Klima

In vielen Städten in Deutschland und weltweit werden am Freitag tausende Menschen auf die Straße gehen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Aufgerufen zum weltweiten Klimastreik hat "Fridays for Future".

Weltweit streiken die Menschen fürs Klima

KiRaKa Thema des Tages 19.09.2019 03:54 Min. Verfügbar bis 18.09.2020 KiRaKa Von Jan-Philipp Wicke

Download

Seit mehreren Monaten gibt es weltweit freitags Schülerdemos für mehr Klimaschutz. Ihr Motto: "Fridays for Future", also "Freitage für die Zukunft". Am Freitag werden überall in Deutschland und auf der ganzen Welt große Demonstrationen erwartetet. Denn die Klimaschützer haben zum weltweiten Klimastreik aufgerufen.

Klimagipfel startet am Wochenende

Für die Demonstrationen gibt es zwei Anlässe. In der deutschen Hauptstadt Berlin wird die Bundesregierung ihre Pläne vorstellen, was Deutschland machen will, um den Klimawandel zu stoppen. Und in New York beginnt am Wochenende der UN-Klimagipfel der Vereinten Nationen. Dann kommen Vertreter fast aller Länder der Welt zusammen und beraten, was man gegen Klimawandel machen kann.

Immer mehr Unterstützung für "Fridays for Future"

Die Demonstranten von Fridays for Future fordern unter anderem, dass in Deutschland bis zum Jahr 2030 alle Kohlekraftwerke abgeschaltet werden und Flugreisen teurer werden. Nicht nur Schülerinnen und Schüler werden auf die Straße gehen. Inzwischen werden sie auch von Eltern, Lehrern, Wissenschaftlern, Politikern und Unternehmen unterstützt, die auch mitdemonstrieren wollen.

Stand: 19.09.2019, 16:08

Darstellung: