Viele Hilfsangebote für Kinder in den Hochwassergebieten

Ein Teddy liegt im Schlamm.

Viele Hilfsangebote für Kinder in den Hochwassergebieten

Das Aufräumen und Wiederaufbauen in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz geht weiter. Für die Kinder in den Gebieten gibt es inzwischen jede Menge Hilfsangebote. Hier gibt es einen Überblick.

Welche Hilfsangebote für Kinder aus den Flutgebieten gibt es?

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 26.07.2021 04:34 Min. Verfügbar bis 26.07.2022 WDR 5 Von Jan-Philipp Wicke


Download

Neue Schulranzen für i-Dötzchen

Die fünfjährige Mila, die selbst nach den Sommerferien eingeschult wird und ihre Mutter Simone möchten Kindern helfen, die durch das Hochwasser ihren nagelneuen Schulranzen, das Federmäppchen, Stifte, Hefte und alles was man sonst so braucht verloren haben. Die beiden helfen vor allem in der Eifel-Region, also zum Beispiel im Ahrtal oder in Bad Münstereifel. 130 Paten stehen schon bereit, um für den Schulstart eine neue Ausstattungen zu kaufen. Eine große Hürde ist aber, die Kinder und Familien in den Flutgebieten überhaupt zu erreichen, weil die kein Internet, Radio oder Telefon zurzeit haben und gar nicht wissen, dass es andere Menschen gibt, die ihnen helfen wollen.

Eine Woche Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Eine Woche Urlaub hat die Deutsche Kinderhilfe zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz organisiert. 450 Kinder sind eingeladen, um in ein Feriencamp nach Mecklenburg-Vorpommern zu kommen, um ein bisschen Abstand und Ablenkung von der Zerstörung zu finden. Für den Urlaub muss man nichts bezahlen. An vier Orten werden jede Woche 25 – 30 Kinder betreut und werden danach wieder nach Hause gebracht.

Der "Circus Obskur“ bei Aachen bietet Kindern an, zu ihnen zu kommen, wo sie malen, basteln, Pizza backen oder Stockbrot machen können. Das geht immer über zwei Tage und über die Sozialen Netzwerke, wie zum Beispiel Facebook, kann man sich dort anmelden.

Viel Hilfe auch direkt in den Flutgebieten

In Brühl lädt ein Verein Kinder aus den Flutgebieten dazu ein, kostenlos beim Bewegungsferiencamp mitzumachen. Dort kann man klettern, Ballspielen oder tanzen. Ein ganz ähnliches Camp startet auch in dieser Woche in der Region Düren und Jülich, das von der Caritas organisiert wird. Bis zu 50 Kinder können jeden Tag in Nörvenich betreut werden. Die Kinder aus Erftstadt werden mit Bussen abgeholt und dann einen Tag bespaßt.

Stand: 26.07.2021, 16:43

Darstellung: