Typischer Straßenkarneval fällt aus

Drei Jungs tragen Maleranzüge mit goldener Alufolie beklebt und rufen Helau

Typischer Straßenkarneval fällt aus

Wegen Corona wird der Straßenkarneval, wie man ihn kennt, dieses Mal ausfallen. Das haben die Karnevalschefs und die Politker besprochen. Bestimmte Veranstaltungen sollen aber stattfinden dürfen.

Absage des Karnevals gefordert

WDR 5 KiRaKa ohne Download 18.09.2020 01:08 Min. Verfügbar bis 18.09.2021 WDR 5

Am 11.11. um 11.11 Uhr wird in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf, Aachen und Bonn normalerweise die "jecke Zeit" eingeläutet. Dieses Jahr wird das aber anders sein: Wegen Corona haben die die Chefs der Karnevalshochburgen in Nordrhein-Westfalen gefordert, den kompletten Straßen- und auch den Sitzungskarneval abzusagen.

Gefahr der Ansteckung zu hoch

Die Gefahr, dass sich das Virus bei Massenveranstaltungen wie dem Karneval schnell und unkontrolliert weiterverbreitet, sei einfach zu groß. Karneval dürfe nicht um jeden Preis gefeiert werden. Die Karnevalschefs haben auch gefordert, dass sich die Menschen an den Karnevalstagen nicht in den Innenstädten zum Feiern treffen und dort auch keinen Alkohol trinken dürfen.

Politik sieht die Situation ähnlich

In Düsseldorf sind die Karnevalschefs mit Leuten von der Regierung Nordrhein-Westfalens zusammengekommen. Dort haben sie ihre Forderung genau besprochen. Die Politikerinnen und Politiker sehen die Situation ähnlich, werden aber am Mittwoch noch darüber abstimmen.

Der normale Straßenkarneval mit tausenden Menschen, wie man ihn sonst kennt, ist aber quasi schon jetzt abgesagt - die Leute sollen im kleinen Kreis feiern. Bestimmte Veranstaltungen, bei denen die Corona-Regeln eingehalten werden, sollen aber stattfinden dürfen.

Stand: 18.09.2020, 18:13

Darstellung: