Sternengucker aufgepasst: Komet "Neowise" im Anflug

Komet Neowise fliegt "über" Recklinghausen hinweg

Sternengucker aufgepasst: Komet "Neowise" im Anflug

Der Komet "Neowise" mit seinem prächtig leuchtenden Schweif ist noch bis Ende Juli am Nachthimmel zu bewundern. Das Tolle: Man kann ihn mit dem bloßen Auge erkennen.

So kann man den Komenten "Neowise" am besten sehen

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 15.07.2020 04:33 Min. Verfügbar bis 15.07.2021 WDR 5 Von Jan-Philipp Wicke

Download

Weltraumforscher und Hobby-Sternengucker in ganz Deutschland richten ihre Teleskope, Ferngläser und Augen zurzeit jede Nacht in den Himmel. Sie suchen gespannt nach einem Kometen. "Neowise" heißt der.

Was ist ein Komet?

Kometen sind nichts Anderes als eine mehrere Kilometer große Kugel aus Eis und Gestein, die durchs Weltall rast. Astronomen, also Himmelsforscher, nennen Kometen auch "schmutzige Schneebälle", weil sie aus Eis und Staub bestehen. Wenn sich Kometen der Sonne nähern, dann beginnen das Eis und das Gestein auf ihnen zu schmelzen und wir sehen dann auf der Erde den leuchtenden Schweif hinter dem Kometen.

Wo kann man "Neowise" am besten sehen?

Profi-Sternegucker und Kometenjäger fahren am besten erstmal raus aus der großen Stadt aufs Land, denn in der Stadt ist es wegen der vielen Autos und Straßenlaternen zu hell. Auf einem Feld oder Hügel kann man Neowise dann mit dem bloßen Auge erkennen. Mit einem Fernglas ist es aber noch beeindruckender. Ab 23.00 Uhr sollte man Richtung Nordwesten gucken. Man kann sich auch am bekannten Sternenbild, den Großen Wagen, orientieren. Rechts von der Gabel, an dem man den Großen Wagen ziehen würde, da kann man "Neowise" entdecken.

Was ist der Unterschied zu einer Sternschnuppe oder einem Meteorit?

Sternschnuppen sind Gesteinsbrocken, die Kurs auf die Erde genommen haben, aber in der Erdatmosphäre verglühen. Das sehen wir dann als kurzen Lichtschein am Nachthimmel. Meteoriten sind viel größere Gesteinsbrocken - teiweise sind sie mehrere Kilometer groß. Sie können große Schäden auf der Erde anrichten, sind aber zum Glück ganz selten. Ein Meteorit hat vor etwa 65 Millionen Jahren die Dinosaurier aussterben lassen, weil er das Klima auf der ganzen Erde verändert hat. Und Kometen sind Gesteinsbrocken, die durchs Weltall rasen, aber der Erde nicht gefährlich werden. "Neowise" ist über 100 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Stand: 15.07.2020, 17:02

Darstellung: