Lutschen und testen gegen das Coronavirus

Luise, Schülerin einer vierten Klasse einer Grundschule, gibt während eines selbst durchgeführten Coronatests ihre Speichelprobe in ein Teströhrchen

Lutschen und testen gegen das Coronavirus

Mund auf, Stäbchen rein und 30 Sekunden auf einem Wattetupfer herumlutschen! So funktionieren die sogenannten Lolli-Tests, die an allen Grund- und Förderschulen in Nordrhein-Westfalen eingesetzt werden.

Grundschüler testen sich aufs Coronavirus

WDR 5 KiRaKa ohne Download 10.05.2021 00:44 Min. Verfügbar bis 10.05.2022 WDR 5


Mit den Lolli-Tests sollen sich die Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche selbst auf das Coronavirus testen können. Die Proben werden dann eingesammelt, in ein Labor geschickt und dort gemeinsam ausgewertet. Die Ergebnisse sollen die Schulen dann nach wenigen Stunden bekommen.

Jedes Kind wird zweimal pro Woche getestet

Fällt im Labor auf, dass es in einer Gruppe einen oder mehrere positive Tests gibt, müssen sich alle Kinder aus der Gruppe nochmal testen lassen und solange zuhause in Quarantäne. Erst wenn man ein negatives Testergebnis hat, darf man wieder raus und in die Schule kommen.

Stand: 10.05.2021, 16:44

Darstellung: