Archäologen finden viele Mammutknochen und eine Falle

mammut

Archäologen finden viele Mammutknochen und eine Falle

In Mexiko wurden viele hundert Knochen von Mammuts ausgegraben. Die Forscher denken, dass es sich bei dem Fund um eine von Menschen gebaute Mammut-Falle handelt.

Überrschander Mammut-Fund

KiRaKa 07.11.2019 00:40 Min. Verfügbar bis 06.11.2020 KiRaKa

Archäologen haben in Mexiko in Nordamerika einen außergewöhnlichen Fund gemacht. Bauarbeiter sollten eigentlich nur eine Grube für eine neue Müllhalde graben. Was sie außer Erde noch ausbuddeln werden, hatte wohl keiner vermutet.

800 Mammutkochen haben sie unter der Erde gefunden. Das konnte man an den wuchtigen Stoßzähnen leicht erkennen. Mammuts sehen aus wie riesige Elefanten mit Fell. Sind auch mit ihnen verwandt. Die gigantischen Säugetiere sind seit 4000 Jahren ausgestorben. Die Archäologen schätzen, dass die gefundenen Knochen schon 15.000 Jahre alt sind. Außerdem sind sie sich sicher, dass Knochengrube eine von Menschen gebaute Falle war. Damit haben die Menschen vor tausenden Jahren Mammuts gefangen und gejagt

Stand: 07.11.2019, 19:38

Darstellung: