Alter Schatz in Schottland gefunden

Der Schatzsucher Mariusz Stepien an der Fundstelle

Alter Schatz in Schottland gefunden

Ein Hobby-Schatzsucher hat 3000 Jahre alte Gegenstände gefunden, darunter ein Schwert und Ringe. In Großbritannien haben viele Menschen das Hobby Schatzsuchen für sich entdeckt.

Hobby-Schatzsucher findet Wertvolles in Schottland

WDR 5 KiRaKa ohne Download 10.08.2020 01:02 Min. Verfügbar bis 10.08.2021 WDR 5

In Schottland hat ein Schatzsucher uralte Gegenstände aus der Bronzezeit entdeckt, darunter ein Schwert, Pferdegeschirr, Schnallen, Ringe und Wagenräder. Etwa 3000 Jahre sind die Fundstücke alt. Wie der Name schon sagt, wurden in der Bronzezeit viele Dinge aus dem Metall Bronze hergestellt. Der Mann hat sie etwa einen halben Meter tief unter der Erde im Boden entdeckt, mit Hilfe eines Metall-Detektors. Das ist ein Gerät, das ein Geräusch macht, wenn es auf Metall stößt.

Wichtiger Fund für die Geschichte Schottlands

Fachleute sagen: Die Funde sind sehr wichtig, um mehr über die Geschichte Schottlands herauszufinden. Der Schatz wurde – eingeschlossen in einem riesigen Block Erde – in ein Museum in die schottische Hauptstadt Edinburgh gebracht.

Junge findet altes Schwert

Momentan werden übrigens verhältnismäßig viele Schätze gefunden, berichten britische Zeitungen und Radios. In der Corona-Krise hätten viele Leute nämlich mehr Zeit für ihr Hobby. Auch Kinder hätten immer mehr Lust darauf: Ein zehnjähriger Junge aus Nordirland, der einen Metall-Detektor zum Geburtstag bekommen hatte, hat direkt bei der ersten Suche ein 300 Jahre altes Schwert gefunden!

Stand: 10.08.2020, 15:56

Darstellung: