Zu viel Gleichzeitig machen, ist nicht gut

Eine Familie sitzt auf dem Sofa. Die Eltern gucken Fernsehen, die Kinder spielen mit Tablet, Laptop und Handy.

Zu viel Gleichzeitig machen, ist nicht gut

Fernsehen, mit dem Handy spielen und sich mit der Familie unterhalten. Multitasking ist gut gegen Langeweile, kann aber dem Gehirn schaden.

Multitasking schadet dem Gedächtnis

WDR 5 KiRaKa ohne Download 29.10.2020 00:48 Min. Verfügbar bis 29.10.2021 WDR 5


Kennt ihr das? Ihr sitzt gemütlich mit eurer Familie auf dem Sofa und schaut einen Film und nebenher daddelt ihr am Handy. Mehrere Medien gleichzeitig zu nutzen, ist vielleicht gut gegen Langeweile, aber fürs Gedächtnis könnte es schädlich sein.

Schlechte Ergebnisse bei Gedächtnisübungen

Darauf deutet eine Untersuchung hin, die amerikanische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemacht haben. Sie haben mit 80 Testpersonen Gedächtnisübungen gemacht und sie danach gefragt, wie oft sie Medien gleichzeitig nutzen. Die Testpersonen, die öfter mehrere Medien gleichzeitig nutzen, waren schlechter in den Gedächtnisübungen.

Multitasking kann dem Gedächtnis schaden

Ob das jetzt Zufall war oder ob Internet und Fernsehen gleichzeitig zu nutzen, das Gedächtnis wirklich schlechter macht, das konnten die Forscher noch nicht herausfinden. Sie vermuten aber schon, dass Daddeln und Fernsehen gleichzeitig nicht gerade gut fürs Gedächtnis ist.

Stand: 29.10.2020, 18:05

Darstellung: