30 Jahrtausende alte Särge mit Mumien entdeckt

Jahrtausende alte Särge, teils mit Mumien, wurden in Ägypten entdeckt

30 Jahrtausende alte Särge mit Mumien entdeckt

Am Wochenende haben Archäologen in Ägypten einen beeindruckenden Fund gemacht. In der Wüste haben sie 30 bunt bemalte Särge ausgegraben. Sie waren fast 3000 Jahre alt.

Archäologen öffnen uralte Särge mit Mumien KiRaKa Thema des Tages 21.10.2019 04:17 Min. Verfügbar bis 20.10.2020 KiRaKa Von Cornelia Wegerhoff

Am Wochenende haben Archäologen in Ägypten einen beeindruckenden Fund gemacht. In der Wüste haben sie 30 bunt bemalte Särge ausgegraben. Sie waren fast 3000 Jahre alt.

Die Alten Ägypter sind immer wieder für neue Überraschungen gut. Am vergangenen Samstag haben Forscher mitten in der ägyptischen Wüste, in der Nähe der Stadt Luxor, einen spektakulären neuen Fund präsentiert: 30 bunt bemalte Särge, fast 3000 Jahre alt.

Ein Riesenschatz für Archäologen

Wenn Archäologen, also Forscher, Särge finden, dann ist das für die Wissenschaft ein Riesenschatz. Die Alten Ägypter haben an das ewige Leben geglaubt und deshalb ihre Särge besonders schön geschmückt und sich große Mühe gegeben, den Körper der Verstorbenen zu erhalten. Dafür haben sie sie in Mumien verwandelt.

Zwei der Särge haben die Ärchäologen schon aufgemacht

Und das ganz öffentlich vor den Augen von Reportern und Fotografen. Zehn Wissenschaftler standen da mit Kitteln und Handschuhen, damit sie nichts schmutzig machen und haben auf Kommando die schweren Deckel der 3000 Jahre alten Holzsärge hochgehoben. Darin zwei perfekt erhaltene Mumien, eingewickelt in Leinen. Ein Mann und eine Frau. Das konnten die Archäologen an der Form der Hände erkennen. Bei bestatteten Frauen waren die Hände offen und bei den Männern wurde die Hand zur Faust geformt.

Riesenfund in Ägypten: Jahrtausende alte Särge entdeckt

Die Alten Ägypter sind immer wieder für neue Überraschungen gut. Am vergangenen Samstag haben Forscher in der Nähe der Stadt Luxor einen spektakulären neuen Fund präsentiert: 30 bunt bemalte Särge, fast 3000 Jahre alt.

Jahrtausende alte Särge, teils mit Mumien, wurden in Ägypten entdeckt

Fotografen und Kamerateams haben Schlange gestanden, als der ägyptische Antiken-Minister am vergangenen Samstag den sensationellen Fund präsentierte.

Fotografen und Kamerateams haben Schlange gestanden, als der ägyptische Antiken-Minister am vergangenen Samstag den sensationellen Fund präsentierte.

Die insgesamt 30 bunten, gut erhaltenen Särge seien in der Grabstätte Al-Asasif gefunden worden, sagte der Minister vor den Journalisten. Es sei das erste Mal seit Ende des 19. Jahrhunderts, dass ein so großer Bestand gut erhaltener Särge entdeckt worden sei.

Schon der erste Blick auf die Holzsärge ist beeindruckend: Sie sind von innen und außen bemalt, in rot, grün, gelb und schwarz, richtig leuchtende Farben und das nach 3000 Jahren.

Die Alten Ägypter haben an das ewige Leben geglaubt, und deshalb ihre Särge besonders schön geschmückt und sich große Mühe gegeben, den Körper der Verstorbenen darin für die Ewigkeit zu erhalten.

An den Kopf-Enden der Särge sind menschliche Gesichter zu sehen, mit dem typischen schwarzen Kajal um die Augen, mit aufgemalten schwarzen Haaren und viele Hieroglyphen, die jetzt genau gelesen werden müssen.

Etwa zehn Wissenschaftler in Kitteln und mit Handschuhen haben auf Kommando die schweren Deckel von zwei der 3000 Jahre alten Holzsärge hochgehoben.

Und tatsächlich waren zwei perfekt erhaltene Mumien darin, eingewickelt in Leinen. Ein Mann und eine Frau, das konnten die Archäologen an der Form der Hände erkennen. Später werden diese Mumien noch weiter erforscht.

Stand: 21.10.2019, 18:16

Darstellung: