Videokonferenzen an Schulen sollen besser werden

So funktioniert unsere Nachrichten-Werkstatt auch digital

Videokonferenzen an Schulen sollen besser werden

Das Land Nordrhein-Westfalen bietet den Schulen nun eine Software an, mit denen sie Videkonferenzen abhalten können. Das hat an vielen Schulen bislang nicht geklappt.

Neue Video-Plattform für Schulen in NRW gestartet

WDR 5 KiRaKa ohne Download 21.01.2021 00:59 Min. Verfügbar bis 21.01.2022 WDR 5


Wie sieht bei eurer Schule der Distanzunterricht aus? Bekommt ihr nur Aufgaben zugeschickt oder trefft ihr euch auch regelmäßig in Video-Konferenzen? Das hat bislang immer noch nicht bei allen Schulen in Nordrhein-Westfalen geklappt – soll aber ab sofort anders werden.

Online-Unterricht soll einfacher und besser werden

Denn alle Schulen in NRW können jetzt ein landeseigenes Online-Video-System nutzen. Es läuft über die digitale Lernplattform Logineo, die wird vom Land NRW betrieben. Alle Lehrerinnen und Lehrer können damit verschlüsselte Konferenz-Schalten mit ihren Klassen abhalten. Die Verschlüsselung ist wichtig, damit die Daten aller, die teilnehmen, geschützt sind und niemand darauf Zugriff hat, der nicht zur Schulgemeinschaft gehört.

Das System funktioniert auf allen Tablets und Computern

Jede Schule kann sich für die neue Funktion der Lernplattform ab sofort freischalten lassen. Das Videotool läuft auf allen gängigen Betriebssystemen und ist somit auf allen Tablets und Computern nutzbar. Das hat die Schulministerin am Donnerstag bekannt gegeben. Die Schulen können sich dabei auch von Medienberatern des Landes helfen lassen.

Stand: 21.01.2021, 16:02

Darstellung: