Proteste in Hongkong gegen die chinesische Regierung

Demonstranten protestieren gegen die chinesische Regierung

Proteste in Hongkong gegen die chinesische Regierung

In der Stadt Hongkong demonstrieren die Menschen gegen den Einfluss der chinesischen Regierung, denn die Stadt hat eine besondere Rolle. Hier dürfen die Einwohner, anders als im Rest von China, ihre Meinung frei sagen.

Hongkonger protestieren gegen die chinesische Regierung

KiRaKa 14.08.2019 01:09 Min. Verfügbar bis 13.08.2020 KiRaKa

In Hongkong ist ein bisschen Ruhe eingekehrt. In den vergangenen Tagen kam es bei Protesten zu Ausschreitungen und Gewalt – es gab auch Verletzte. Tausende Demonstranten blockierten unter anderem den Flughafen der Stadt. Viele Flüge mussten gestrichen werden.

Demonstranten befürchten größeren Einfluss Chinas

Am Mittwoch entschuldigten sich die Demonstranten dafür, dass Fluggäste gestört wurden. Sie sagen aber auch, dass es wichtig ist, dass sie demonstrieren. Viele Einwohner Hongkongs befürchten nämlich, dass die chinesische Regierung mit einem neuen Gesetz ihren Einfluss auf Hongkong ausbauen will und die Freiheit der Menschen in Hongkong einschränken will.

Hongkong kann über sich selbst bestimmen

Denn Hongkong ist eine besondere Stadt. Sie liegt zwar in China – und trotzdem gehört sie nicht richtig zu dem Land. Früher wurde Hongkong nämlich vom weit entfernten Großbritannien regiert. Erst seit knapp 20 Jahren gehört die Hafenstadt wieder zu China. Damals einigte man sich aber darauf, dass die Stadt über sich selbst bestimmen darf.

Die chinesische Regierung erlaubt keine Kritik

Die Menschen in Hongkong können zum Beispiel ihre Meinung frei äußern oder auf der Straße demonstrieren, so wie sie das zurzeit machen. Im Rest von China ist das allerdings nicht erlaubt. Leute, die anders denken als die chinesische Regierung, werden oft bestraft. Die Hongkonger wollen nicht, dass das in ihrer Stadt auch so wird.

Stand: 14.08.2019, 16:38

Darstellung: