Tausende Schildkröten vor dem Erfrieren gerettet

Tausende Schildkröten liegen in einer Halle

Tausende Schildkröten vor dem Erfrieren gerettet

In Texas in den USA ist es zurzeit unnormal kalt. Das hat die Menschen und tausende Schildkröten eiskalt erwischt. Die Tiere werden jetzt in einer großen Halle warm gehalten.

Meeresschildkröten mussten vor der Kälte gerettet werden

WDR 5 KiRaKa ohne Download 18.02.2021 00:55 Min. Verfügbar bis 18.02.2022 WDR 5


Die bitterkalten Tage hier in Deutschland sind vorbei. Im Süden der USA ist es aber immer noch eisig kalt. Im Bundesstaat Texas ist es normalerweise angenehm warm, aber gerade ist es da so kalt wie seit 70 Jahren nicht mehr. Am Montag wurden minus 13 Grad gemessen. Die Kälte sorgt für viele Probleme – bei Menschen, aber auch bei Tieren.

Helfer ziehen Schildkröten aus dem Meer

Mehr als 4000 Meeresschildkröten sind jetzt vor dem Erfrieren gerettet worden. Freiwillige Helfer und Helferinnen haben die Schildkröten aus dem kalten Meereswasser gezogen und in ein großes Gebäude gebracht. Das muss eine ganz schöne Schlepperei gewesen sein, denn die Schildkröten können bis zu 180 Kilo wiegen. Also, doppelt so viel wie ein erwachsener Mann.

Wenn es wärmer wird, werden die Schildkröten wieder ausgewildert

In dem Gebäude liegen die Schildkröten in Kinderplanschbecken und auf Plastikplanen. Da krabbeln sie auch nicht weg, denn wenn es Schildkröten zu kalt wird, dann erstarren sie. Wenn das Meerwasser wieder wärmer als zwölf 12 Grad wird, dann können die Schildkröten wieder zurück ins Meer.

Stand: 18.02.2021, 15:36

Darstellung: