Seltene Schmetterlinge werden auf ihrer Wiese geschützt

Schmetterling

Seltene Schmetterlinge werden auf ihrer Wiese geschützt

Der Große Wiesenknopf ist eine Blume mit roten kugeligen Blüten und das Futter des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings. Dieser Schmetterling und die Blume sollen jetzt geschützt werden.

Schmetterlinge werden auf ihrer Wiese geschützt

WDR 5 KiRaKa ohne Download 06.08.2020 01:00 Min. Verfügbar bis 06.08.2021 WDR 5

Im Sommer wächst das Gras auf den Wiesen so schnell, dass die Bauern mit dem Mähen ganz schön viel Arbeit haben. Die können sie sich auf einigen Wiesen entlang der Sieg in Nordrhein-Westfalen jetzt sparen. Dort startet heute nämlich eine große Schmetterling-Schutzaktion und das bedeutet, dass ganz bestimmte Wiesen ab sofort nicht mehr gemäht werden dürfen.

Der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling ist viel zu selten

Der Grund: Auf einigen wächst der Große Wiesenknopf, eine seltene Blume mit roten kugeligen Blüten. Wenn diese Pflanze fehlt, hat der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling nichts zu fressen. Die Schmetterlingsart ist deshalb schon fast ausgestorben. Schmetterlinge müssen aber unbedingt geschützt werden, weil sie eine wichtige Aufgabe haben: Wenn sie nicht mehr von Blüte zu Blüte fliegen und Blütenstaub von einer Blume zur andern bringen, wachsen immer weniger neue Blumen auf der Wiese. Das bedroht dann wiederum andere Tiere und Pflanzen, die dann vielleicht auch nicht mehr auf der Wiese leben können.

Hier könnt ihr noch ein paar Schmetterlingspärchen finden:

Stand: 06.08.2020, 19:19

Darstellung: