Strohhalme aus Stroh

Von unten: Reife Getreide-Ähren unter wolkenlosem, blauem Himmel, Sonnenschein

Strohhalme aus Stroh

Plastik-Strohhalme sind nicht gut für die Umwelt. Meistens werden sie nach einmal trinken sofort weggeschmissen. Deshalb wollen drei junge Leute jetzt Strohhalme aus echtem Stroh verkaufen.

Junge Unternehmer wollen Trinkhalme aus Stroh verkaufen

KiRaKa 09.08.2019 00:51 Min. Verfügbar bis 08.08.2020 KiRaKa

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum Strohhalme eigentlich Strohhalme heißen? Schließlich sind sie doch gar nicht aus Stroh. Die Antwort ist: Früher wurden tatsächlich mal Halme aus Stroh als Trinkhalme benutzt. Und wenn es nach drei jungen Leuten aus Castrop-Rauxel bei Dortmund geht, wird das in Zukunft auch wieder so sein.

Plastikstrohhalme sind bald verboten

Bisher sind die typischen Trinkhalme aus Plastik – und wenn man sie einmal benutzt hat, wirft man sie weg. Weil das schädlich für die Umwelt ist, dürfen diese Plastik-Trinkhalme in der Europäischen Union in zwei Jahren nicht mehr verkauft werden.

Junge Unternehmer benutzen Stroh

Die drei jungen Leute aus Castrop-Rauxel haben sich deshalb mit einem Landwirt zusammengetan. Der lässt das Stroh auf seinem Feld in einem Meter Höhe stehen. Die jungen Unternehmer messen und schneiden dann die einzelnen Halme ab, schälen, reinigen und desinfizieren sie. Und die ersten Bestellungen für ihre „echten“ Strohhalme haben sie auch schon vorliegen.

Umweltfreundliche Alternativen

Andere, umweltfreundliche Alternativen zum Plastik-Strohhalm sind übrigens Trinkhalme aus Papier, Bambus, Edelstahl, Glas, Silikon – oder aus Röhrennudeln.

Stand: 09.08.2019, 16:13

Darstellung: