Das große Aufräumen nach Sturm "Sabine"

Feuerwehrmann schneidet umgefallenen Baum mit Kettensäge

Das große Aufräumen nach Sturm "Sabine"

Sturm "Sabine" ist abgezogen. Doch die Folgen sind noch überall zu sehen. Die Feuerwehr muss noch viele Bäume auf Seite räumen, die umgestürzt sind.

Die Folgen von Sturm "Sabine"

WDR 5 KiRaKa ohne Download 11.02.2020 00:50 Min. Verfügbar bis 10.02.2021 WDR 5

Im Dauereinsatz war die Feuerwehr seit Sonntagmittag in ganz Deutschland wegen Sturm "Sabine". Der Sturm hat für ordentlich Chaos gesorgt. Jetzt muss vieles von der Feuerwehr und anderen Helfern aufgeräumt werden. Bäume wurden umgeknickt, Bauzäune umgerissen, Werbetafeln flogen durch die Gegend und Züge fuhren nicht. In Nordrhein-Westfalen wurden durch Sturm "Sabine" 13 Menschen verletzt. Damit nicht noch mehr passiert, blieben die Schulen am Montag in vielen Städten geschlossen.

Hochwasser in Hamburg

In Norddeutschland hat "Sabine" eine Sturmflut ausgelöst und am Dienstag Teile von Hamburg unter Wasser gesetzt. Im Hafen waren einige Straßen überschwemmt. Das kommt in Hamburg aber immer mal wieder vor. Eine Sturmflut entsteht, wenn der Wind vom Meer, das Wasser der Nordsee die Elbe hinaufdrückt. Dann steigt der Wasserpegel in Hamburg und sorgt für Hochwasser. Lässt der Wind nach, fließt das Wasser zurück in die Elbe und dann weiter in die Nordsee.

Stand: 11.02.2020, 17:13

Darstellung: