Forschung am Asteroiden-Krater

Der Einschlag, der die Dinos aussterben ließ, wird noch genauer untersucht

Forschung am Asteroiden-Krater

Was geschah genau, bevor die Dinosaurier durch einen Asteroiden-Einschlag ausstarben? Forscher untersuchen die ersten Tage nach der Katastrophe.

Als die Dinos ausstarben - neue Forschung

KiRaKa 10.09.2019 00:53 Min. Verfügbar bis 09.09.2020 KiRaKa

Im Klicker habt ihr vielleicht schon davon gehört, warum die Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren ausgestorben sind. Forscher vermuten, dass ein riesiger Asteroid aus dem Weltraum auf die Erde geprallt ist und eine Katastrophe auf der ganzen Welt ausgelöst haben soll. Viele Lebewesen sind dabei ausgestorben sein.

Was vor 65 Millionen Jahren passiert ist

Forscher haben jetzt im Kater des großen Asteroiden in Mexiko die Erdschichten untersucht, die direkt nach dem Einschlag entstanden sind. Sie können jetzt die ersten 24 Stunden nach dem Einschlag ziemlich genau nachvollziehen. Zuerst hat unglaublich heißes, geschmolzenes Gestein den großen Kraterring gebildet. Gleichzeitig haben durch den Aufprall entstandene Tsunamis, also Monsterflutwellen, die Küsten so überschwemmt, dass ganz viele Trümmer in den Asteroiden-Krater zurückgespült wurden. Und es sollen viel mehr Gase von der Erde in die Atmosphäre aufgestiegen sein.

Staub und Gestein erzählen den Forschern etwas

All das verrät die riesige Säule aus Gestein und Erde, die jetzt aus dem Krater herausgebohrt wurde. Gleich am ersten Tag nach dem Asteroideneinschlag haben sich 130 Meter Staub, Gestein und Trümmer neu abgelagert, das ist mehr als ein Hochhaus mit 40 Etagen.

Stand: 10.09.2019, 16:02

Darstellung: