Wichtiger Schritt in Richtung "Ampel-Koalition"

Wochen der Entscheidung: Bestimmen jetzt die Jungen die Politik?

Wichtiger Schritt in Richtung "Ampel-Koalition"

Die Spitzenpolitikerinnen und -politiker der Parteien SPD, FDP und Grüne schlagen "Koalitionsverhandlungen" vor. Sie glauben, dass die drei Parteien die nächste Regierung Deutschlands bilden können.

Wichtiger Schritt in Richtung "Ampel-Koalition"

WDR 5 KiRaKa ohne Download 15.10.2021 01:04 Min. Verfügbar bis 15.10.2022 WDR 5


Die Bundestagswahl ist schon fast drei Wochen her. Seitdem haben sich die Politikerinnen und Politiker getroffen, um zu schauen, wie sie denn nun mit dem Ergebnis der Wahl umgehen. Die wichtigste Frage dabei: Welche Parteien könnten denn vielleicht zusammen regieren und die nächste Bundesregierung Deutschlands bilden?

Ergebnis der "Sondierungsgespräche"

Zusammengerollte Flyer von SPD, FDP und Grünen

Wollen versuchen, die nächste Bundesregierung zu bilden: SPD, Grüne und FDP

Die Parteien SPD, Grüne und FDP haben dazu "Sondierungsgespräche" geführt. „Sondieren“ bedeutet herausfinden, ob man gut miteinander klarkommt und sich auf wichtige Themen einigen kann.

Heute haben die Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker von SPD, Grünen und FDP gesagt: Ja, wir glauben, dass wir zusammen eine Regierung bilden können. Wir schlagen unseren Parteien vor, Verhandlungen über eine "Ampel-Koalition" zu beginnen.

Geplant: Eine "Ampel-Koalition"

Koalition bedeutet, dass die drei Parteien gemeinsam Deutschland regieren würden. Und Ampel nennt man diese Koalition, weil sie die Ampelfarben rot (wie die SPD), gelb (wie die FDP) und grün (wie die Grünen) hätte.

Bevor jetzt aber wirklich verhandelt wird, müssen die drei Parteien das noch jeweils für sich beschließen.

Von links nach rechts:Robert Habeck (Grüne), Annalena Baerbock (Grüne), Olaf Scholz (SPD), Christian Lindner (FDP), Norbert Walter-Borjans (SPD) und Saskia Esken (SPD).

Hier seht ihr die wichtigsten Politikerinnen und Politiker von SPD, Grünen und FDP. Von links nach rechts: Robert Habeck und Annalena Baerbock (Grüne), Olaf Scholz (SPD), Christian Lindner (FDP), Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken (SPD).

Stand: 15.10.2021, 15:43

Darstellung: