Anschlag in Halle und Antisemitismus

Polizisten in einem Polizeifahrzeug stehen vor der Synagoge in Halle

Anschlag in Halle und Antisemitismus

Ein Mann hat in Halle an der Saale zwei andere Menschen getötet. Der Grund für diesen schlimmen Angriff ist Antisemitismus.

Anschlag in Halle und Antisemitismus

KiRaKa Thema des Tages 10.10.2019 03:41 Min. Verfügbar bis 09.10.2020 KiRaKa Von Vassili Golod

Download

Die meisten Menschen in Deutschland finden Vielfalt gut. Es gibt aber auch Menschen, die diese Vielfalt nicht wollen.

Einige von denen behalten das für sich, andere schreiben das ins Internet und dann gibt es besonders böse und extreme Menschen, die bereit sind anderen Menschen das Leben zu nehmen – wie der Täter in Halle.

Was ist Antisemitismus?

Der Täter in Halle wollte eigentlich in die Synagoge rein und noch mehr Menschen angreifen. Eine Synagoge ist für Jüdinnen und Juden das, was für christliche Menschen die Kirche ist. Sie beten dort gemeinsam.

Antisemitismus bedeutet so viel wie Judenfeindschaft. Juden werden und wurden immer wieder angefeindet. Im Mittelalter wurde das Gerücht verbreitet, dass Juden die Brunnen vergiften würden. Dann gab und gibt es alle möglichen Theorien über das sogenannte Finanzjudentum, also dass Juden das ganze Geld auf der Welt kontrollieren würden. Das ist natürlich alles großer Unfug.

Deutschland hat eine Verantwortung

Für die schlimmsten antisemitischen Taten in der Geschichte ist Deutschland verantwortlich: Adolf Hitler und die Nationalsozialisten haben Millionen Juden getötet.

Und genau wegen der eigenen Geschichte hat Deutschland eine besondere Verantwortung jüdisches Leben zu schützen. Dafür zu sorgen, dass Menschen, die einen anderen Glauben haben, keine Angst haben müssen.

Stand: 10.10.2019, 19:50

Darstellung: