Babys dürfen mit in den Landtag in Thüringen

Im Landtag im Bundesland Thüringen dürfen jetzt auch Babys dabeisein, wenn ihre Eltern Politiker sind. Voraussetzung: Die Babys stören die Sitzung nicht.

Wenn Politiker sich in großen Sälen treffen, reden sie in der Regel über sehr wichtige Dinge wie zum Beispiel neue Gesetze. Wenn sich dann plötzlich jemand ungefragt zu Wort melden würde,  mit einem Glucksen oder Gequietsche, wäre das schon ungewöhnlich. Im Landtag des Bundelandes Thüringen kann das jetzt passieren. Denn dort hat eine Politikerin erfolgreich dafür gekämpft, dass Abgeordnete – so nennt man die Politiker, die im Parlament sitzen – Kinder unter einem Jahr mit in die Sitzung bringen können. Voraussetzung ist allerdings, dass sie die Versammlung nicht stören.

Schreiende Babys müssen den Saal verlassen

Thüringen ist mit dieser Entscheidung Vorreiter. Im Bundestag und in den anderen Landtagen dürfen die Abgeordneten ihre Babys noch nicht mitbringen.

Stand: 26.05.2020, 16:44 Uhr

Darstellung: