Unseren Bäumen geht es nicht gut

 Die grauen Silhouetten abgestorbener Fichten ragen in den Himmel oder liegen wild übereinander

Unseren Bäumen geht es nicht gut

Den Bäumen in Nordrhein-Westfalen geht es schlecht, vor allem den Fichten. Das steht im neuen "Waldzustandsbericht" für NRW.

Unseren Bäumen geht es nicht gut

WDR 5 KiRaKa ohne Download 20.11.2020 01:09 Min. Verfügbar bis 20.11.2021 WDR 5


Fangen wir mal mit der guten Nachricht an: 2020 gibt es in Nordrhein-Westfalen weniger Bäume, die kaputt sind oder Schäden haben, als 2019. Das steht im neuen "Waldzustandsbericht" für NRW. Den Bericht gibt es jedes Jahr.

Viele Kronen sind kaputt

Leider steht auch drin, dass es den Bäumen insgesamt ziemlich schlecht geht. Bei sehr vielen Bäumen sind die Kronen kaputt, also das, was oben ist – besonders bei Fichten. Das liegt auch am Borkenkäfer und an den ziemlich heißen drei letzten Sommern mit wenig Regen. Laut dem Bericht ist nur noch etwa jede fünfte Fichte gesund. Aber auch Buchen und Eichen haben Schäden.

Regierung will etwas für die Bäume tun

Die Landesregierung von NRW will nun was für die Bäume tun: zum Beispiel sollen andere Baumarten angepflanzt werden, die mit Hitze oder weniger Wasser besser klar kommen. Außerdem sollen Bäume in Gruppen gepflanzt werden – wenn möglich mit mindestens vier verschiedenen Baumarten. Es gibt nämlich immer noch zu viele Waldflächen, auf denen nur eine einzige bestimmte Baumart wächst.

Das ist nicht gut für den Boden und: Verschiedene Baumarten, also Laub- und Nadelbäume, die zusammen stehen, bleiben länger gesund, sind vor Stürmen besser geschützt und Schädlinge können sich nicht so schnell verbreiten und die Bäume angreifen.

Stand: 20.11.2020, 16:57

Darstellung: