Baum des Jahres 2020: Die Robinie

Eine Robinie hat schöne weiße Blüten.

Baum des Jahres 2020: Die Robinie

Die Robinie ist Baum des Jahres 2020. Sie wird geliebt und gehasst und ist ein Baum mit merkwürdigen Eigenschaften.

Robinie ist Baum des Jahres 2020

KiRaKa Thema des Tages 24.10.2019 04:19 Min. Verfügbar bis 23.10.2020 KiRaKa Von Jana Magdanz

Download

Die Robinie ist ein schöner Baum, ein echter Hingucker. Sie wird bis zu 25 Meter hoch. Und sie hat wunderschöne traubenförmige weiße Blüten. Außerdem eignet sich ihr Holz prima für Möbel- und Schiffbau. Aber sie ist trotzdem nicht sehr beliebt.

Zwiespältige Gefühle

Die Robinie ist extrem giftig, vor allem die Rinde. Pferde, die da dran knabbern, können sogar sterben. Die Blüten sind allerdings nicht giftig und für Bienen ein echter Leckerbissen. Andere Tiere mögen auch die Blätter gerne. Menschen sollten zumindest von der Rinde die Finger lassen.

Der Vorteil

Die Robinie wächst dort, wo Buchen und Fichten durch den Klimawandel eingehen und vertrocknet und trostlos in der Landschaft stehen. Und irgendwelche Bäume werden in unseren Wäldern gepflanzt werden müssen, wenn die heimischen Arten das Klima nicht mehr vertragen.

Der Nachteil

Die Robinie hat eine Technik, auf besonders kargen Böden zu überleben. Dafür leben Bakterien rund um ihre Wurzeln, die Stickstoff aus der Luft im Boden festhalten. Die Robinie hat also ihre eigene kleine Düngerfabrik. Andere Bäume, die es nicht so stickstoffreich mögen, gehen rund um Robinien ein. Sie sterben also. Deshalb braucht man auch eine Genehmigung, um die Robinie pflanzen zu dürfen, damit genau das nicht passiert.

Jedes Jahr ein Baum des Jahres

Die Robinie ist der Baum des Jahres 2020. Welche Bäume in den vergangenen Jahren den Titel trugen, erfahrt ihr in dieser Bildergalerie.

Eine Robinie steht in voller Blüte.

Die Robinie ist der Baum des Jahres 2020. Mit ihren traubenförmigen, weißen Blüten ist der Baum ein echter Hingucker. Trotzdem geht von der Robinie auch eine Gefahr aus. Sie ist giftig, vor allem die Rinde. Deshalb sollte man besser die Finger von der Robinie lassen. Aber zum Anschauen ist sie wunderschön.

Die Robinie ist der Baum des Jahres 2020. Mit ihren traubenförmigen, weißen Blüten ist der Baum ein echter Hingucker. Trotzdem geht von der Robinie auch eine Gefahr aus. Sie ist giftig, vor allem die Rinde. Deshalb sollte man besser die Finger von der Robinie lassen. Aber zum Anschauen ist sie wunderschön.

Die Flatter-Ulme war Baum des Jahres 2019. Ihre Blüten sind sehr buschig und flattern im Wind. Daher kommt auch ihr außergewöhnlicher Name. Sie kommt nur noch sehr selten in Deutschland vor.

Die Ess-Kastanie war Baum des Jahres 2018. Aus ihren Früchten - den Kastanien - kann man viele Köstlichkeiten herstellen. Zum Beispiel Suppen, Torten oder aber auch einfach heiße Maronen.

Die Fichte war im Jahr 2017 Baum des Jahres. Sie ist das ganze Jahr über grün und kann bis zu 60 Meter hoch werden.

Die Blätter der Winter-Linde sind herzförmig und die Blüten sind gelb. Im Jahr 2016 war die Winter-Linde Baum des Jahres. Sie kann bis zu 30 Meter hoch werden und hat auch eine herzförmige Baumkrone. Das Holz der Linde kann man gut bearbeiten, da es ziemlich weich ist. Deshalb wird es unter anderem für den Musikinstrumentenbau oder in der Kunst verwendet.

Im Jahr 2015 war der Feld-Ahorn Baum des Jahres. Von den unterschiedlichen Ahorn-Arten ist er am weitesten verbreitet. Er steht oft an Wald- und Straßenrändern oder in Parks.

Das ist eine Echte Walnuss. Normalerweise nennen wir diesen Baum einfach Walnuss-Baum oder Walnuss. Die Früchte sind Walnüsse und das Holz ist ein sehr begehrtes und wertvolles Holz. Im Jahr 2008 war die Echte Walnuss Baum des Jahres.

Schwarzpappeln wachsen oft an Flüssen und können bis zu 30 Meter hoch werden. Die Schwarzpappel war im Jahr 2006 Baum des Jahres.

Stand: 24.10.2019, 14:39

Darstellung: