Honigbienen können rechnen

Biene fliegt auf gelbe Blüte zu.

Honigbienen können rechnen

Honigbienen können nicht nur plus 1, sondern auch minus 1 rechnen. Das haben Forscher aus Australien jetzt herausgefunden.

Bienen lösen Rechenaufgaben wie 2+1 richtig

KiRaKa Thema des Tages | 07.02.2019 | 04:55 Min. | Von Frauke Reyer

Download

Das Ergebnis ist erstaunlich, denn bisher waren solche Fähigkeiten vor allem bei Affen nachgewiesen worden, die dem Menschen ja ziemlich ähnlich sind. Oder bei anderen größeren Tieren wie Krähen oder Papageien.

Wie die Wissenschaftler forschten

Der Versuch der Forscher lief so ab: Erst mussten die Bienen lernen, dass die Farbe blau immer „plus 1“ bedeutet und gelb immer „minus 1“.

Dann bekamen die Bienen am Eingang zu einer Röhre immer höchstens fünf Formen gezeigt. Wenn diese Formen blau waren, mussten die Bienen eins dazu zählen. Wenn sie gelb waren, mussten sie eins abziehen.

Bienen biegen oft zum richtigen Ergebnis ab

Dann gabelte sich der Weg, und die Bienen konnten entweder zur richtigen Lösung abbiegen oder zur falschen. Wenn sie richtig lagen, wurden sie mit Zuckerwasser belohnt.

Kein Zufall, sondern echte Rechen-Fähigkeiten

Dabei zeigte sich, dass die Honigbienen sich in etwa 7 von 10 Fällen richtig entscheiden. Die Forscher sind sich sicher, dass das kein Zufall ist, sondern die Bienen tatsächlich rechnen können.

Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, wie die Wissenschaftler erforscht haben, dass auch Bienen rechnen können, dann hört euch unser Gespräch an. Klickt dazu auf den gelben Start-Knopf oben im Audio.

1, 2, 3... Können Tiere rechnen?

Bis vier kann fast jedes Tier zählen, glauben Tierforscher. Aber wofür brauchen sie das und wann wenden sie es an?

Schimpanse tippt auf einen Computerbildschirm auf dem Zahlen zu sehen sind

Forscher benutzen für die Erforschung der Rechenfähigkeit von Tieren unter anderem Computer. Zum Beispiel müssen Affen auf Touchscreens erkennen, ob auf einem Bild mehr Punkte zu sehen sind als auf einem anderen.

Forscher benutzen für die Erforschung der Rechenfähigkeit von Tieren unter anderem Computer. Zum Beispiel müssen Affen auf Touchscreens erkennen, ob auf einem Bild mehr Punkte zu sehen sind als auf einem anderen.

Honigbienen können rechnen – und zwar nicht nur plus 1, sondern auch minus 1. Das haben Forscher aus Australien herausgefunden. Schon seit längerem ist bekannt, dass Bienen bis vier zählen können. Das Zählen ist hilfreich für die Bienen, um sich bei Sammelflügen mit vielen Bienen zu orientieren.

Bei wilden Schimpansen haben Forscher beobachtet, dass ein Eindringling oder ein Mitglied einer anderen Gruppe nur dann angegriffen wird, wenn sich für die Attacke mindestens drei ausgewachsene Männchen zusammenfinden.

Dass Hunde zählen können, wissen die Tierforscher zum Beispiel von Beobachtungen bei Hütehunden: sind plötzlich nur noch neun statt zehn Schafe in der Herde, merkt der Hund das sofort.

Sogar frisch geschlüpfte Küken können bereits große von kleinen Mengen unterscheiden. Das ist wichtig, denn wenn einmal Raubtiere in der Nähe sind, ist es besser, sich einer größeren als einer kleinen Gruppe von Küken und Hühnern anzuschließen. Und Warmhalten geht mit vielen Küken auch besser als nur zu zweit oder dritt!

Auch Eidechsen können Mengen abschätzen. Finden sie an zwei unterschiedlichen Orten Beutetiere, vergleichen sie die Mengen und entscheiden sich dann für das Ziel, an dem sie mehr Futter vorgefunden haben.

Wirklich zählen - so wie wir Menschen - kann aber kein Tier. Und spätestens ab neun ist für die meisten Tiere sowieso Schluss.

Stand: 07.02.2019, 14:55

Darstellung: