Nachrichten für Kinder: Bus ohne Benzin und Fahrer

In Monheim bei Köln sollen schon bald Elektrobusse ohne Fahrer unterwegs sein. Das wäre das erste Mal, dass es sowas in Nordrhein-Westfalen gibt.

So sieht also die Zukunft des Verkehrs in der Stadt aus: Ein knuffiger Minibus mit Platz für zwölf Fahrgäste und ohne Lenkrad. Der elektrisch betriebene Bus fährt und stoppt selbständig. Und er kennt den Weg auswendig, den er fahren soll.

Denn ein Computer an Bord wurde vorher mit den nötigen Daten gefüttert. Wenn jemand vor dem Bus auf die Straße läuft, hält er automatisch an. Monheim wird die erste Stadt in NRW sein, die solche Busse ausprobiert.

So schnell wie ein Fahrrad

Die Busse ohne Fahrer sollen in Monheim die Leute zwischen der Innenstadt/Stadtmitte und anderen Stadtteilen hin- und herfahren. Die Rundstrecke ist gut zwei Kilometer lang und hat vier Haltestellen.

Die Busse sind ziemlich langsam: Sie fahren ungefähr so schnell, wie ein Fahrrad. Fragt man auf der Straße nach, sind die Menschen aber noch nicht überzeugt, dass das funktioniert.

Erstmal mit Begleitperson

In den Bussen braucht man aber keine Angst zu haben. Zur Sicherheit fährt erstmal noch eine Begleitperson mit. Ende des Jahres soll es erste Testfahrten geben.

Die Stadt will drei dieser Elektrobusse anschaffen. Wenn alles gutgeht, kann man schon nächstes Jahr in Monheim mit den selbstfahrenden Bussen auf Tour gehen.

Stand: 02.03.2018, 16:30 Uhr

Darstellung: