Corona stoppt Container-Schiffe

Zahllose Schiffscontainer sind in einem Hafen gestapelt

Corona stoppt Container-Schiffe

Wegen eines Corona-Ausbruchs gibt es an mehreren Häfen in China Probleme für Containerschiffe.

Hafen in China wegen Corona verstopft

WDR 5 KiRaKa ohne Download 21.06.2021 01:08 Min. Verfügbar bis 21.06.2022 WDR 5


Im März - das ist nun schon einige Wochen her - hatte sich ja im Suez-Kanal ein Schiff festgefahren. Darüber haben wir im Klicker berichtet. Das hatte einen ziemlichen Stau zur Folge und noch immer ist der Schiffsverkehr auf der ganzen Welt durcheinander. Sachen kommen später an als geplant, Schiffe müssen an Häfen länger warten als sonst.

Stau im Hafen

In China hat es nun einen kleineren Corona-Ausbruch gegeben. Deshalb gelten in mehreren Häfen in der Provinz Guangdong jetzt strengere Corona-Regeln. Und vor dem größten Hafen warten deshalb wohl zeitweise mehr als 130 Frachtschiffe aus allen möglichen Ländern.

Zum Vergleich: In dem chinesischen Hafen wurden im vergangenen Jahr 27 Millionen Container verladen. In Hamburg - der Hafen ist auch nicht klein - waren es neun Millionen.

Überall wird auf Lieferungen gewartet

Nicht nur der Hafen ist riesig, die Frachter sind es auch. Sie können teils mehrere Tausend Container transportieren. Und da passt einiges rein. Die Schiffe können erst nach und nach beladen werden - die Waren stapeln sich in Lagerhäusern, vor allem Elektronik. Und weltweit warten Händler und Firmen auf Lieferungen.

Experten befürchten, dass sich der Container-Stau in China noch viele Wochen auf Lieferungen auf der ganzen Erde auswirken kann.

Stand: 21.06.2021, 17:34

Darstellung: